Die österreichische Milliardärin Heidi Horten stirbt wenige Tage nach der Eröffnung des Kunstmuseums

Die österreichische Milliardärin Heidi Horten stirbt wenige Tage nach der Eröffnung des Kunstmuseums

Obersten Zeile

Die österreichische Milliardärin Heidi Horten ist am Sonntag im Alter von 81 Jahren gestorben, teilte die Heidi Horton Collection in einer Erklärung mit. AussageTage nach der Eröffnung eines Privatmuseums in Wien, das seine fast Milliarden Dollar schwere Kunstsammlung zeigt.

Höhepunkte

Horten starb am frühen Sonntagmorgen in ihrem Haus am Wörthersee, Österreich, im Museum genannt ein „völlig unerwarteter Tod“.

Horten hat ihr eigenes Museum eröffnet, in dem sie ausgestellt wird private Kunstsammlung Anfang dieses Monats, die über 16.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche verfügt und aufstrebenden Künstlern und Künstlern in der Mitte ihrer Karriere gewidmet ist, von denen viele Österreicher sind.

Horten wurde 1996 über Nacht zu einer Sensation in der Welt des Kunstsammelns, als sie in einem Jahr bis zu 22 Millionen Dollar für Kunst ausgab Einzelauktion Sotheby’sErwerb von Werken von Francis Bacon, Pierre-Auguste Renoir, Paul Klee und anderen.

Die Sammlung Heidi Horten hat angekündigt, in der kommenden Woche ab Montag bei freiem Eintritt des Todes ihrer Gründerin zu gedenken.

Große Zahl

2,9 Milliarden Dollar. Das war Hortens Nettovermögen am Sonntag, was sie laut Angaben zur 1.040 reichsten Person der Welt macht Forbes‚ Schätzungen.

Schlüsselkontext

Horten lernte ihren zukünftigen Ehemann, Helmut Horten, Gründer des deutschen Kaufhauses Horten AG, 1959 in einer Bar in Österreich kennen. Als Helmut Horten 1987 starb, erbte Horten ein Vermögen von ungefähr 1 Milliarde Dollar. Horten begann vor dem Tod ihres Mannes Kunst zu sammeln und wurde schließlich Besitzerin Hunderte von Werken, darunter Stücke von Pablo Piccasso und Andy Warhol. Neben seiner künstlerischen Schirmherrschaft war Horten auch Präsident des KACeine österreichische Eishockeymannschaft und auf dem Brett sitzen der Helmut Horten Stiftung, einer gemeinnützigen Stiftung zur Unterstützung medizinischer Forschungs- und Gesundheitseinrichtungen.

entscheidendes Zitat

„Ich bin stolz, mit meiner Sammlung und dem Bau des Museums etwas Bleibendes geschaffen zu haben, das auch künftige Generationen durch den Besuch meines Museums und die Freude an der Kunst, die mir so lange Freude bereitet, erleben können.“ , sagte Horten in einem Aussage vor seinem Tod auf der Website seines Museums veröffentlicht.

READ  Emmy Awards: Netflix bricht Nominierungsrekorde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert