Die 10 wichtigsten Tipps für Mac-Nutzer

Jeder Computer und jede Software hat seine Eigenheiten und verschiedene Möglichkeiten der Handhabung. Besonders stark ist der Unterschied von Microsoft und macOS Softwares. Macs haben eine sehr intuitive und gute Handhabung und bieten gleichzeitig mit vielen Tricks und Shortcuts viele Möglichkeiten schnell und effizient zu arbeiten.

Bist du ein Neuling was Macs betrifft solltest du dir unbedingt ein Grundwissen aneignen, sodass du darauf aufbauend verschiedene Tricks kennenlernen kannst, die das Arbeiten am Mac wesentlich erleichtern. 

Wir haben hier ein paar wichtige Tipps, die du dir unbedingt durchlesen solltest! 

1.     Kurzbefehle sind das A und O

Wenn man am PC arbeitet, ist es ein Muss, dass man die grundlegenden Kurzbefehle kennt, da man ewiges Suchen und klicken verhindern kann und schneller sowie effektiver arbeiten kann, indem man für bestimmte Befehle nur zwei Tasten drücken muss. 

Du solltest dir also die grundlegenden Kurzbefehle wie Ausschneiden, Kopieren, Drucken, Schließen etc. aneignen. Da es sehr viele Shortcuts gibt, ist es empfehlenswert nur solche Tastenkombinationen zu lernen, die auch tatsächlich Anwendung in der Arbeit oder im Privatleben finden. Das solltest du für dich selbst entscheiden, welche dir wichtig sind! 

2.     Vollbildmodus von zwei Apps gleichzeitig

Der Vollbildmodus am Mac ist eine klasse Möglichkeit, die volle Größe und Auflösung des Bildschirms zu nutzen. Mit dem grünen Kreuz kannst du den Vollbildmodus aktivieren. Möchtest du ihn verlassen, kannst du einfach ESC drücken. Du kannst sowohl eine als auch zwei Apps im Vollbildmodus nutzen. Wenn du zwei Apps gleichzeitig nutzen willst, also den

mac bildschirm teilen möchtest, kannst du mit dem Rechtsklick auf das grüne Kreuz die erste App an den rechten Bildschirmrand verschieben und die zweite dann an den linken Rand. So erleichterst du dir das Arbeiten extrem, da du nicht von einer zur anderen App switchen musst und gleichzeitig volles Format genießen kannst!

READ  Trump vergleicht Corona mit dem Grippevirus

3.     Nutze aktive Ecken

Aktive Ecken sind ein sehr praktisches Feature des Macs. Mit einer einzigen Bewegung der Maus in eine Ecke deines Bildschirms kannst du bestimmte Befehle ausführen. Das vereinfacht die Benutzung deines Macs auf verschiedenste Weisen. Bei Systemeinstellungen kannst du bei „Schreibtisch & Bildschirmschoner“ einstellen, welche Ecken welche Befehle ausführen. Zum Beispiel kannst du ein Eck so einrichten, dass Mission Control auftaucht oder dein Schreibtisch frei wird. Aber auch Anwendungen wie Ruhemodus oder Programmauswahl kannst du darüber managen. Das heißt, du kannst deinen Bedürfnissen entsprechend deinen Mac so einrichten, dass du mit einer kleinen Bewegung bestimmte Vorgänge machen kannst.

4.     Wie finde ich meine Maus

Manchmal passiert es, dass man seinen Mauszeiger am Bildschirm nicht mehr findet. Dies passiert vor allem dann, wenn man an mehreren Monitoren gleichzeitig arbeitet. Apple hat dafür eine simple, aber sehr hilfreiche Lösung. Wenn du deinen Mauszeiger nicht auf Anhieb findest, kannst du für ein paar Sekunden eine schnelle Hin- und Her-Bewegung auf deinem Trackpad machen und dein Mauszeiger wird in einer vergrößerten Variante für kurze Zeit angezeigt. So kannst du deine Maus ganz easy ohne großen Aufwand auf deinem Monitor finden.

5.     Passe deine Effekte an

Am Mac gibt es sehr viele Möglichkeiten sowohl die Optik als auch die Anwendung auf deine persönlichen Bedingungen anzupassen. Das geht von Nightshift über Darkmode, Größeneinstellungen und Designs zu bestimmten Animationen bzw. Tools, die einem das Arbeiten erleichtern und den Mac personalisieren. 

6.     Updates

Einen Aspekt, den du immer im Kopf behalten solltest, ist, dass du immer die aktuelle Version der Software und der Apps hast. Das hat zum einen den Vorteil, dass du verschiedene neue Features zur Verfügung stehen hast. Gleichzeitig werden vorherige Probleme behoben und Sicherheitslücken geschlossen. Alte Apps, die nicht auf dem neuesten Stand sind, sind zum einen eine Gefahr für die Sicherheit deines Macs und verlangsamen andererseits das Arbeiten. 

READ  Die Aktion Deutschland Hilft stellt die Zusammenarbeit mit Islamic Relief ein

Du kannst Updates automatisieren, sodass du dir keine Gedanken mehr machen musst, wann du das nächste Update herunterladen musst, da dies automatisch überprüft wird.

7.     Personalisiere dein Trackpad

Das Trackpad kann sehr individuell eingestellt werden. Sowohl die Art der Berührung, die Druckstärke und die Geräusche. Du hast also sehr viele Möglichkeiten, dein Trackpad deinen persönlichen Bedürfnissen anzupassen.

8.     Erstelle PDFs

Mit einem einfachen Trick kannst du mit zwei Klicks ein PDF erstellen. Dazu musst du nur einen Rechtsklick auf das entsprechende Dokument machen und kannst über „Schnellaktionen“ direkt ein PDF-Dokument erstellen. Das heißt, du musst nicht lange online versuchen deine Word-Dokumente umzuwandeln.

9.     Standardbrowser

Der Standardbrowser von Apple ist Safari. Wenn du diesen jedoch ändern möchtest, ist dies kein Problem. Das heißt, in Zukunft öffnet dein Mac beim Öffnen eines Links deinen gewünschten Browser. Das ist vor allem dann wichtig, wenn du zum Beispiel häufig Links aus E-Mails öffnest und dafür zum Beispiel nicht Safari sonders Firefox oder andere Programme verwenden möchtest.

10.  Schließe alle Apps mit einem Klick

An manchen Tagen arbeitet man mit vielen Programmen gleichzeitig. Ist die Arbeit fertig, möchte man nicht jedes Tab einzeln schließen. Mit der einfachen Tastenkombination Wahltaste + Drücken des roten Kreuzes kann man alle Apps gleichzeitig schließen und erspart sich so viel aufwendige Arbeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.