Betroffene Fans: Wendlers Tochter Adeline nimmt auf

Sänger Michael Wendler schafft Horror mit verwirrten Verschwörungstheorien über die Koronakrise. Viele Fans sorgen sich nicht nur um den Hit-Barden, sondern auch um seine Tochter. Nach ein paar Tagen Funkstille teilt die 18-Jährige nun auf Instagram mit, wie es ihr jetzt geht.

Seit Michael Wendler seinen Rücktritt von der Jury „Deutschland sucht den Superstar“ bekannt gab und verwirrte Verschwörungstheorien über das Coronavirus verbreitete, ist es nicht nur das Wohl des Popsängers, das die Fans beunruhigt. Es stellt sich auch die Frage, wie es seiner 18-jährigen Tochter Adeline Norberg nach dem Beben „DSDS“ und der Kontroverse um Wendler geht.

Der Student hat diese Frage nun in einer Instagram-Geschichte beantwortet. In einem Text schreibt sie: „Hey Leute, es ist wirklich in Ordnung! Keine Sorge! Bitte hör auf zu spammen! Okay? Danke!“

Adeline stammt aus Michael Wendlers Beziehung zu Claudia Norberg, die er 2009 nach 20 Jahren Beziehung heiratete. 2016 zog die Familie nach Florida. Vier Jahre später ließen sich Michael Wendler und Claudia Norberg scheiden. Der Musiker ist seit Juni offiziell mit der 20-jährigen Laura Müller verheiratet, und beide haben in Florida Ja gesagt.

Die religiöse Hochzeit sollte auf RTL ausgestrahlt worden sein. Nach dem Kampf mit dem Sender wurde das TV-Event jedoch abgesagt. Der Sender distanzierte sich scharf von Wendlers Aussagen und kündigte an, er wolle rechtliche Schritte gegen ihn einleiten.

Die Supermarktkette Kaufland hat auch die Zusammenarbeit mit dem Paar beendet. Ein kürzlich veröffentlichter Werbespot wurde bereits offline geschaltet. Die von Robert Geiss gegründete Bekleidungsmarke Uncle Sam will nicht mehr mit Wendler zusammenarbeiten. Medienberichten zufolge fordert das Unternehmen jetzt 250.000 Euro für einen Werbevertrag zurück.

READ  Europäische BTTS-Tipps: Tore in Deutschland, Frankreich und Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert