Webcast 27. Mai | Deutschland: die europäische Zentrale der Start-ups der Klimatechnik

Webcast: Donnerstag, 27. Mai 2021

5:00 Uhr. New York | 09:00 GMT | 10:00 Uhr London | 11:00 Uhr Amsterdam | 11:00 Uhr Johannesburg | 14:30 Uhr Neu-Delhi | 17.00 Uhr Singapur | 19.00 Uhr in Melbourne

60 Minuten Sitzung

Deutschland ist seit langem als europäische Großmacht für Start-ups anerkannt, unabhängig vom Industriesektor. Im Jahr 2019 rangierte NimbleFins bei Startups auf Platz 1 in Europa, während EY im selben Jahr berichtete, dass die 100 größten Startups Deutschlands mehr als 11 Milliarden US-Dollar an Finanzmitteln erhalten oder sich 2018 fast verdoppelt haben.

Ein wirklich einzigartiger Aspekt des deutschen Start-up-Ökosystems ist das nationale Netzwerk von Innovationszentren. Bekannt als Digital Hubs, sind sie auf einen bestimmten Technologiebereich spezialisiert, der lokale Ressourcen, Akteure der Branche und Talente nutzt.

So haben beispielsweise die Nachbarstädte Frankfurt und Darmstadt, die als Finanzzentren des Landes bekannt sind, gemeinsam ein Technologiezentrum geschaffen, das sich auf innovative Fintech- und Cybersicherheitsunternehmen konzentriert. Deutschland genießt auch starke staatliche Unterstützung. In jüngerer Zeit genehmigte der Bundestag eine öffentliche Kapitalinvestition, um neuen und wachsenden Unternehmen dabei zu helfen, ihre Aktivitäten zu erweitern.

Im laufenden Geschäftsjahr wird die Regierung über ihre Entwicklungsbank KfW 2,4 Milliarden Euro bereitstellen und sich zusätzlich verpflichten, bis 2030 insgesamt 10 Milliarden Euro zu investieren. Insbesondere im Bereich der Klimatechnik ist Deutschland führend.

Nach den neuesten Daten der Risikokapitalunternehmen Speedinvest und Creandum verfügt das Unternehmen über mehr als 250 Start-ups im Bereich Klimatechnologie und ist führend in den meisten Teilsektoren der Klimatechnologie, wie nachhaltiges Bauen, Energie, Wirtschaft, Kreislauf und intelligente Mobilität. Deutschland sieht die Schaffung und Unterstützung eines dynamischen und dynamischen Start-up-Sektors eindeutig als wesentlichen Bestandteil seiner laufenden Wirtschaftsstrategie. Es ist jedoch nicht ohne Herausforderungen. Ganz oben auf der Liste steht der Mangel an inländischen Finanzierungsmöglichkeiten.

READ  Mick Schumacher gewinnt den Formel-2-Titel bei Rennen in Bahrain

Ein Großteil davon ist auf den natürlichen konservativen Charakter inländischer Investoren zurückzuführen, der wohl ein Misstrauen gegenüber neuen und aufstrebenden Sektoren wie der Klimatechnologie widerspiegelt. Derzeit wird der Großteil der Endphaseninvestitionen von Investoren mit Sitz in den USA oder in Asien bereitgestellt.

In diesem Webinar wird ein Panel, das wichtige Stakeholder vertritt, den deutschen Start-up-Sektor für Klimatechnologie aus politischer, technologischer, bildungsbezogener, wirtschaftlicher und finanzieller Sicht ausführlich erörtern und dabei folgende Bereiche abdecken:

• Förderung einer größeren nationalen Finanzierung
• Verbindung kleiner Unternehmen mit Unternehmen
• Bedeutung der Entwicklung von Deep Technology
• Politik und Regulierung: Was funktioniert, was nicht
• Wie man erfolgreiche Start-ups entwickelt
• Ende der COVID-19-Krise

Moderator: Heather Johnstone, Director of Content | Europa initiieren und aufklären

Lautsprecher:

Aziz Sulaiman Rahim, Direktor | Siemens Energy Ventures
Felix Krause, Partner | Vireo Ventures
Philipp koevener, Programmmanager, Forschungstrends und Innovation Deutschland Trade & Invest
Martin Baart, Geschäftsführer | ecoligo GmbH
Alexandra Khripko, Senior Experte, Start-ups | Deutsche Energieagentur

Über Innovation Nation

Innovation Nation ist eine Webinar-Reihe, in der jede Episode einen umfassenden Blick auf das Ökosystem von Start-ups und Unternehmertum im Bereich der Klimatechnologie in einem bestimmten europäischen Land wirft und wichtige Stakeholder aus einem Land zusammenbringt, um es aus Politik, Technologie, Forschung und Bildung zu diskutieren , Geschäftspartnerschaft und Finanzierungsperspektive.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.