Was ist die Konferenz über die Zukunft Europas?

Der französische Präsident Emmanuel Macron gestikuliert während des Europatags 2021 und der Konferenz über die Zukunft Europas am 9. Mai 2021 im Europäischen Parlament in Straßburg.

FREDERICK FLORIN | AFP | Getty Images

LONDON – Angesichts der zunehmenden Anti-EU-Stimmung forderte der französische Präsident Emmanuel Macron 2019 eine neue bürgerliche Vision der Region.

Zwei Jahre später verwirklicht Brüssel Macrons Idee.

Die EU startete am Sonntag Konferenz über die Zukunft Europas – eine Plattform, auf der jeder EU-Bürger Vorschläge machen kann, wie sich der politische Block ändern soll. Die Initiative umfasst auch öffentliche Diskussionen in den 27 Mitgliedsländern und ein Bürgerpanel, bei dem die Teilnehmer nach dem Zufallsprinzip ausgewählt werden und von den EU-Institutionen organisiert werden.

Kritiker argumentieren, das Projekt gehe nicht weit genug, während Unterstützer es als mutigen Akt der institutionellen Reform bezeichnen.

“Einige Leute fragen sich, wer wir sind, wer wir sind und vergessen alles, was wir gebaut haben. Darum geht es heute, das Risiko aufzugeben, nicht zu wissen, was zu tun ist, anstatt zu bauen”, sagte Macron beim Start der Veranstaltung am Sonntag.

Warum passiert das?

Anti-EU-Gesetzgeber haben ihre Unterstützung nach der Staatsschulden- und Migrationskrise des letzten Jahrzehnts verstärkt. Obwohl es jetzt etwas abgenommen zu haben scheint.

EIN Umfrage Die Veröffentlichung im Januar hat gezeigt, dass der Wunsch der EU-Bürger, die Europäische Union zu verlassen, in den letzten Jahren abgenommen hat. Die Studie von YouGov befasste sich mit Daten von Juni 2016 – als Großbritannien für den Austritt aus dem politischen Block stimmte – und Januar 2020.

Darüber hinaus wurden die in Deutschland, Frankreich, Dänemark, Schweden und Finnland befragten Bürger in dieser Zeit optimistischer in Bezug auf die Zukunft des Blocks.

Dennoch ist die Präsenz von Anti-EU-Parteien in der gesamten Region nach wie vor Realität. Dies zeigt sich bei den nächsten Präsidentschaftswahlen in Frankreich, wo der rechtsextreme Anführer Marine le Pen derzeit mit dem scheidenden Macron zusammen ist.

Es gibt auch unbeantwortete Fragen darüber, wie die Coronavirus Die Pandemie und die sich daraus ergebende Wirtschaftskrise werden die Stimmung der Wähler prägen.

Luis Garicano, ein liberales Mitglied des Europäischen Parlaments, sagte gegenüber CNBC, dass die EU vor “zwei großen Tests” stehe, unter Berufung auf die Covid-19-Impfkampagne und die steuerlichen Anreize zur Bewältigung der Wirtschaftskrise.

“Und die Jury ist immer noch nicht da”, sagte er, wie die Wähler die Bedeutung der EU in diesen beiden Bereichen einschätzen werden.

Bei den Wahlen 2019 blieb die Mehrheit der Sitze im Europäischen Parlament trotz einer Welle populistischer Gesetzgeber für die EU. Die Kammer ist jedoch viel gespaltener geworden, da die üblichen Mitte-Rechts- und Mitte-Links-Blöcke weit hinter der Mehrheit zurückbleiben und andere EU-freundliche Parteien erforderlich sind, um Gesetze zu verabschieden.

Bei den nächsten Europawahlen, die für 2024 geplant sind, sagte Garicano, dass “die EU wirklich vor Gericht steht” und dass es “schwierig sein könnte”, die EU-pro-Mehrheit bei den nächsten Wahlen im Parlament zu halten, wenn es Probleme mit der Verteilung gibt des Coronavirus-Stimulus.

Was kann er erreichen?

das Konferenz über die Zukunft Europas sollte im Frühjahr 2022 abgeschlossen sein, und seine Vorschläge sollten dann die Arbeit der europäischen Institutionen in den kommenden Jahren leiten.

Einige Experten sagen, dass das Ziel letztendlich darin bestehen sollte, die EU-Gesetze in einer sogenannten Vertragsänderung zu aktualisieren. Dies ist jedoch eine sehr komplexe Übung und erfordert einen Konsens zwischen den 27 Nationen.

Entgegen der landläufigen Meinung sollte der Erfolg der Konferenz nicht an ihrer Fähigkeit gemessen werden, auf Änderungen des Vertrags zu drängen. Ihr Erfolg wird vielmehr von seiner Fähigkeit abhängen, neue inhaltliche politische Ideen zu integrieren und demokratische Innovationen wie Bürgerversammlungen auf transnationaler Ebene zu institutionalisieren “, so Alberto Alemanno, Professor für europäisches Recht an der HEC Business School.

“Sobald der Geist draußen ist, wird es schwierig sein, ihn wieder in die Flasche zu stecken”, sagte er und erwartete in Zukunft eine stärkere Beteiligung der Bürger.

READ  Interview mit Wolfgang Ischinger: "Trump bleibt ein effizienter Störfaktor"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.