Tyson Fury hat viele Optionen, was wird er als nächstes tun?

Tyson Fury kommt zurück … oder doch nicht? Der WBC-Schwergewichtsweltmeister bestand darauf, dass er nach seinem Sechstrundensieg über Dillian Whyte im April in den Ruhestand gehen würde, doch vor kurzem hat er angedeutet, dass er sich überreden lassen würde, wieder zu boxen – wenn man ihm 500 Millionen Pfund zahlt.

„Ich sage euch die Wahrheit – wenn ihr mich aus dem Ruhestand holen wollt, wird es eine halbe Milliarde kosten“, sagte Fury.

Hier ein Blick auf Furys Optionen und den wahrscheinlichen nächsten Schritt für den selbsternannten Gypsy King. Der besagte Zigeunerkönig genießt seinen Ruhestand mit seiner Familie und vor allem dem Glücksspiel. Hierzu gehören unterschiedliche Arten, wie zum Beispiel Poker, Blackjack und mehr. Für jegliche Art von Glücksspiel hat er ein sehr gekonntes Händchen. Seiten wie https://www.casinoratgeber.de/ listen unterschiedliche Tipps und Tricks auf, damit sogar Sie von zu Hause aus davon profitieren können. Allerdings schauen wir uns nun genauer das bevorstehende Event zwischen Usyk und Joshua an, und welche Rolle Fury darin spielt.

Kämpft gegen den Sieger des Rückkampfs Oleksandr Usyk gegen Anthony Joshua

Wenn das Bankguthaben mehrere Millionen beträgt, ist die Motivation wichtiger als das Geld, und Furys Entscheidung, wieder zu boxen, wird nicht von seinem jüngsten Ultimatum bestimmt, dass er 500 Millionen Pfund braucht. Wenn Fury zurückkehrt, wird er gegen den Sieger von Usyk-Joshua II antreten, um sein Vermächtnis zu sichern – nicht wegen des Geldes – und einen Platz in der Geschichte als das dominanteste Schwergewicht seiner Ära einzunehmen.

Junger Kämpfer Fury

Fury (32-0-1, 23 K.o.) ist jung genug (er wird im August 34 Jahre alt), um weiterzuboxen, so dass es unwahrscheinlich ist, dass er der Versuchung widersteht, sein Vermächtnis zu sichern und die anderen drei Weltmeistertitel zu gewinnen, um der erste unangefochtene Schwergewichts-Champion in der Ära der vier Gürtel zu werden, ganz gleich, was er darüber sagt, dass er in den Ruhestand geht und eine halbe Milliarde braucht, um weiter zu kämpfen. Das wird der wahre Anreiz für Fury sein.

READ  Österreich bereitet Konferenz zur Hilfe für Afghanistans Nachbarn vor

Eventueller nächster Gegner

Fury wäre entweder gegen Usyk oder Joshua der große Favorit, und ein rein englischer Kampf gegen Joshua im nächsten Sommer wäre größer als jeder Kampf, an dem Fury bisher beteiligt war. Fury und Joshua haben sich mündlich darauf geeinigt, 2020 gegeneinander zu kämpfen, doch dann haben die rivalisierenden englischen Kämpfer andere Pläne gemacht. Der Kampf zwischen Fury und Joshua wurde vor zwei Jahren auf 200 Millionen Dollar geschätzt und ist nach wie vor einer der größten Kämpfe, die es im Boxsport gibt.

Fury könnte einen Zwischenschritt machen, bevor er entweder gegen Usyk oder Joshua antritt, höchstwahrscheinlich im Frühjahr oder Sommer 2023, aber vom Boxen wegzugehen, bevor er nicht zumindest gegen Usyk und/oder Joshua gekämpft hat, würde Fury bei der Bewertung seiner Karriere nicht gut bekommen, und das weiß er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.