Teile Australiens erklären Naturkatastrophen während der Überschwemmungen "einmal alle 100 Jahre".

Teile Australiens erklären Naturkatastrophen während der Überschwemmungen “einmal alle 100 Jahre”.

Seit Donnerstag überschwemmen Regenfälle die Gemeinden, aber Teile der Ostküste gerieten am Samstag in eine Krise, als ein großer Staudamm überlief, die schwellenden Flüsse verschlimmerte und Sturzfluten verursachte.

New South Wales und die Bundesregierung haben 16 Naturkatastrophenerklärungen in Gebieten unterzeichnet, die sich über die zentrale und mittlere Nordküste erstrecken, vom Hunter Valley in der Nähe von Sydney bis zum Coff’s Harbour, teilte der Serviceminister am Sonntag mit. David Elliott, Notfall in New South Wales.

Es wurden noch keine Todesfälle gemeldet – aber Elliott warnte: “Wir nähern uns immer mehr dem unvermeidlichen Todesfall.”

“Wir können es nicht genug sagen: Setzen Sie sich nicht in Gefahr, gefährden Sie nicht die Agenturen, die Ihnen bei der Rettung von Überschwemmungen behilflich sind”, sagte er.

Einige Familien mussten mitten in der Nacht evakuieren, da die Flüsse gefährliche Ausmaße erreichten und weitere 4.000 Menschen – hauptsächlich in der Region Hawkesbury – am Sonntag evakuieren mussten, sagte Staatsoberhaupt Gladys Berejiklian während der Pressekonferenz.

“Es ist nichts, was wir seit den 1960er Jahren gesehen haben”, sagte Berejiklian. In den am stärksten betroffenen Teilen des Staates ist dies ein einmaliges Ereignis. In anderen Gebieten wie dem Gebiet von Hawkesbury ist es ein “einmaliges Ereignis in 50 Jahren”, sagte sie.

Seit Donnerstag hat der staatliche Rettungsdienst (SES) auf 7.000 Hilferufe reagiert und im Falle einer Überschwemmung mehr als 750 Rettungsaktionen durchgeführt. Tausende von Rettern und Freiwilligen sind immer noch vor Ort und helfen gefangenen Bewohnern.

Fotos zeigen Hinterhöfe und Häuser, die halb unter Wasser liegen, und Straßen, die bis zur Kniehöhe überflutet sind. Mitten im Norden Taree StadtDie Bewohner retteten eine Kuh, die darum kämpfte, in rauen Gewässern über Wasser zu bleiben. In der Nähe wurde laut CNN-Tochter ein ganzes Haus vom tobenden Hochwasser weggespült Sieben Neuigkeiten.
Die Bewohner beobachten den schwellenden Nepean River während starker Regenfälle im Westen Sydneys am 20. März.

Berejiklian forderte die Bewohner auf, den örtlichen Ratschlägen zu folgen, sich von Straßen fernzuhalten und Evakuierungsbefehle zu beachten, wenn dies erforderlich ist – auch für diejenigen, die in hochwassergefährdeten Gebieten leben und möglicherweise bereits Schäden erlitten haben. “Es ist anders”, warnte sie. “Was wir durchmachen, unterscheidet sich von dem, was Sie in den letzten 50 Jahren durchgemacht haben. Nehmen Sie es also bitte ernst.”

READ  Deutschland und Ungarn geben vor dem EU-Einsatz erste Impfstoffe

Die Behörden wissen noch nicht, wie viele Häuser oder Infrastrukturen verloren gegangen sind, aber “der Schaden ist groß”, sagte sie.

Die Erklärung der Naturkatastrophe könnte entlang der Küste weiter ausgebaut werden, wenn der Schaden zunimmt, sagte Elliott. Die Erklärung ermöglicht es den Betroffenen, finanzielle Unterstützung zu erhalten, einschließlich der Wiederherstellung von Schäden an Häusern, Subventionen für betroffenes Vieh oder die Landwirtschaft sowie zinsgünstige oder zinslose Darlehen.

Das ganze Haus explodiert, als Sturzfluten die Ostküste Australiens treffen

Es wird erwartet, dass es in der kommenden Woche weiterhin heftig regnen wird. Es wird erwartet, dass sich ein Regenstreifen von Westen her über den Staat bewegt und signifikante Niederschläge an den Nordhängen des Landesinneren und im Norden des Landes verursacht. -, sagte Agata Imielska vom Bureau of Meteorologie. In den am stärksten betroffenen Gebieten konnten die Niederschlagsmengen in nur zwei Tagen mehr als das Vierfache des monatlichen Durchschnittsrückgangs im März betragen.

Mittwoch ist der erste Tag einer Pause, und es wird erwartet, dass es regnet und regnet.

Die Aufräumarbeiten werden jedoch noch viele Wochen dauern, sagte der stellvertretende SES-Kommissar Daniel Austin CNN Nine News-Partner. Die Teams vor Ort gehen davon aus, dass der Betrieb „weit nach Ostern“ fortgesetzt wird und dass es einige Zeit dauern wird, bis die Flussniveaus sinken. “Wir sehen uns sehr lange und langwierige Operationen an”, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.