Spanier beschuldigt, 22 Menschen mit COVID-19 infiziert zu haben

MADRID – Ein spanischer Mann mit Symptomen von COVID-19, der seine Mitarbeiter hustete und ihnen sagte: “Ich gebe Ihnen das ganze Coronavirus”, wurde beschuldigt, absichtlich Verletzungen verursacht zu haben, nachdem er angeblich 22 Menschen infiziert hatte.

Die spanische Polizei sagte, ihre Ermittlungen hätten nach einem COVID-19-Ausbruch in der Firma begonnen, in der der 40-Jährige auf der Mittelmeerinsel Mallorca gearbeitet habe.

Tage vor dem Ausbruch zeigte der Mann Symptome von COVID-19, lehnte jedoch Vorschläge seiner Kollegen ab, nach Hause zurückzukehren und sich selbst zu isolieren, teilte die Polizei in einer Erklärung mit.

Nach der Arbeit machte er einen PCR-Test, bevor er in ein Fitnessstudio ging und am nächsten Tag wieder zur Arbeit ging. Obwohl seine Vorgesetzten ihm sagten, er solle nach Hause gehen, nachdem er angeblich eine Temperatur von 40 Grad Celsius gezeigt hatte, lehnte der Mann ab.

Er ging um seinen Arbeitsplatz herum, senkte seine Gesichtsmaske und hustete auf Menschen und sagte: “Ich werde Sie alle mit dem Coronavirus infizieren”, sagte die Polizei.

Am Ende des Tages fiel ihr PCR-Test positiv aus. Seine Kollegen wurden dann mit fünf positiven Ergebnissen getestet. Sie infizierten wiederum Familienmitglieder, darunter drei Säuglinge, teilte die Polizei mit. In der von dem Mann besuchten Turnhalle testeten drei Personen positive und auch infizierte Familienmitglieder.

Keiner der Infizierten musste ins Krankenhaus, sagte die Polizei.

Ein Richter hat den Mann angeklagt, der nicht von der Polizei identifiziert wurde, und ihn am Samstagabend bis zur Verhandlung freigelassen, berichtete die spanische Nachrichtenagentur Europa Press.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.