SpaceX installiert die Starlink-Antenne auf einem aktualisierten Schiffsprototyp

SpaceX installiert die Starlink-Antenne auf einem aktualisierten Schiffsprototyp

Spätestens in einer langen Reihe von Drehungen und Wendungen hat SpaceX die FCC um Erlaubnis gebeten, eine Starlink-Internetantenne zu betreiben, die auf der Seriennummer 15 (SN15) des Raumschiffs installiert ist.

Der SN15 war der erste einer geplanten Serie von vier oder mehr aufgerüsteten Starship-Prototypen und wurde letzte Woche eine Meile die Straße hinunter vom SpaceX-Werk in Südtexas zu seiner suborbitalen Startrampe gerollt. Ungefähr zu der Zeit, als der hintere Panzerabschnitt am 3. April für die Installation der Nase vorbereitet wurde, enthüllten einige der ersten 360-Grad-Ansichten der Rakete einen ungewöhnlichen Bullauge-förmigen Zusatz direkt über der vorderen Kuppel des Starship-Panzers. Bereits im Jahr 2019 nutzte Starships diesen Raum zwischen Tank und Nase als Installationspunkt für Avionik, Tesla-Batterien und eine Reihe von Radio- und GPS-Antennen.

Die neue Hardware fiel im Allgemeinen unter das Radar, aber die meisten Leute, die dies zur Kenntnis nahmen, gingen davon aus, dass es sich um eine Art Antennen-Upgrade handelte. Es stellt sich heraus, dass diese Spekulation mit ziemlicher Sicherheit richtig war – aber nicht auf die am meisten erwartete Weise.

Das Starship SN15 wird voraussichtlich am Montag, den 12. April, eine Qualifikationstestkampagne starten. (NASASpaceflight – bocachicagale)

Als die neue SN15-Antenne zum ersten Mal erschien, der Autor spekulierte dass es eine bemerkenswerte Ähnlichkeit mit einem SpaceX Starlink-Gericht hatte. Ein anderer Benutzer des Forums argumentierte jedoch, dass es sich eher um eine verbesserte S-Band-Antenne handelt, die derjenigen ähnelt, die bei den Falcon-Raketen von SpaceX verwendet wird. Der Autor später notiert dass der S-Band-Antennendurchgang am Schnittpunkt der Falcon-Verstärker fast so groß war wie die neue Antenne und Verkleidung des Starship SN15, was das Gehäuse anscheinend schloss.

Die S-Band-Telemetrieantenne des Falcon 9 B1060 und die einst mysteriöse Starship SN15-Antenne sind fast gleich groß. Beide Raketen sind hier grob maßstabsgetreu. (Richard Angle / NSF – Bocachicagalus)

Neun Tage später beantragte SpaceX bei der FCC die Genehmigung zum Betrieb einer Starlink-Satellitenschüssel (Benutzerterminal) in Boca Chica “in Höhen von höchstens 12,5 km” während des Betriebs “am Boden oder während Flugversuchen”. Mit anderen Worten, die auf Starship SN15 installierte Antenne ist mit ziemlicher Sicherheit eine Starlink-Antenne. Umgeben von einer aerodynamischen Abdeckung ist die Antenne fest mit der Rakete verbunden und würde sich vollständig auf die fortschrittliche Strahlformung mit phasengesteuerten Arrays stützen, um einen oder mehrere der fast tausend operativen Starlink-Satelliten, die sich derzeit im Orbit befinden, elektronisch zu “steuern”.

In der STCC-Anfrage (FCC Temporary Special Authorization) von SpaceX forderte das Unternehmen seltsamerweise den Beginn des 60-tägigen Testzeitraums am 20. April. Obwohl die FCC extrem schnell handelt und der STA einige Tage bis eine Woche nach der Anfrage von SpaceX vom 9. April gewährt, ist es unwahrscheinlich, dass das Unternehmen den Test des Starship SN15 verzögert oder seine fast zehn Tage dauernden Pläne startet, um darauf zu warten neue Rakete. Starlink-Antenne. Mit anderen Worten, während die SN15 das erste Raumschiff ist, auf dem eine Starlink-Antenne installiert ist, besteht eine gute Chance, dass sie diese Fähigkeit nicht als erste auf die Probe stellt – sowohl am Boden als auch während eines Starts.

Die Tatsache, dass die StarsX SN15 Starlink-Antenneninstallation von SpaceX fast so groß ist wie die zuverlässige, aber wesentlich grundlegendere S-Band-Konfiguration von Falcon 9, ist zwar unwahrscheinlich, wirft jedoch auch die Frage auf, ob erfolgreiche Starship-Testflüge in Zukunft möglicherweise zur Hinzufügung von Starlink-Gerichten führen könnten Falcon Booster. In jedem Fall ist das Starship SN15 auf dem richtigen Weg, um eine arbeitsreiche Woche mit Qualifikationstests in Südtexas zu beginnen. Wenn die Rakete erhebliche Verzögerungen aufweist, wie dies bei Starship-Prototypen zugegebenermaßen die Norm war, besteht eine gute Chance, dass SN15 Mitte nächster Woche mit dem Testen seiner Starlink-Antenne beginnt.

READ  Freising: Corona - Die Klinik ist mit dieser Rate zufrieden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.