Situation in Indien “jenseits der Trauer”, sagt WHO-Chef

Gesundheitspersonal, das persönliche Schutzausrüstung (PSA) trägt, trägt Brennholz, um den Scheiterhaufen für das Opfer der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) während der Massenverbrennung im Krematorium in Neu-Delhi, Indien, am 26. April 2021 vorzubereiten. REUTERS / Adnan Abidi

Die Situation in Indien, wo die COVID-19-Fälle zugenommen haben, ist “unbeschreiblich”, und die Weltgesundheitsorganisation entsendet zusätzliches Personal und Hilfsgüter dorthin, um zur Bekämpfung der Pandemie beizutragen, sagte der Chef der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, am Montag.

“Die WHO unternimmt alles in ihrer Macht stehende, um kritische Geräte und Verbrauchsmaterialien bereitzustellen, darunter Tausende von Sauerstoffkonzentratoren, vorgefertigte mobile Feldkrankenhäuser und Laborbedarf”, sagte Tedros bei einem Briefing.

Die WHO hat 2.600 Mitarbeiter aus anderen Programmen in Indien neu eingestellt, um die Bemühungen zur Seuchenbekämpfung zu unterstützen, sagte er unter Berufung auf die am vergangenen Freitag vorgelegten Zahlen.

Indien hat am Montag seinen Streitkräften befohlen, bei der Bekämpfung des Anstiegs neuer Coronavirus-Infektionen zu helfen, die Krankenhäuser überwältigen, da Länder wie Großbritannien, Deutschland und die Vereinigten Staaten zugesagt haben, dringend medizinische Hilfe zu leisten. Weiterlesen

“Das exponentielle Wachstum, das wir in der Anzahl der Fälle gesehen haben, ist wirklich, wirklich erstaunlich”, sagte Maria van Kerkhove, technische Mitarbeiterin von WHO COVID-19, auf der Pressekonferenz.

“Wir haben in einer Reihe von Ländern ähnliche Wege einer erhöhten Übertragung gesehen, sie waren nicht in demselben Ausmaß und sie hatten nicht die gleichen Auswirkungen auf das Gesundheitssystem wie wir. Sie haben sie in Indien gesehen”, sagte sie. .

Die von der GAVI-Impfstoffallianz und der WHO betriebene COVAX-Impfstoff-Sharing-Einrichtung hat 120 Volkswirtschaften mehr als 45 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoff zur Verfügung gestellt. Die Mehrheit sind bisher die AstraZeneca (AZN.L) Foto vom Serum Institute of India.

READ  Freiheit oder Zwang? Debatte über die obligatorische Koronaimpfung

Seth Berkley, CEO von GAVI, fragte, wie COVAX Indiens Entscheidung, die Impfstoffexporte zu verzögern, kompensiert: „Wir haben für März und April 90 Millionen Dosen für die 60 Länder mit dem höchsten Einkommen erwartet, die schwach sind, einschließlich Indien, und diese wurden nicht zur Verfügung gestellt. Angesichts der Krise in Indien werden sie jetzt national eingesetzt.

“Und wir warten auf die Wiederaufnahme der Lieferungen, wir prüfen gleichzeitig andere Optionen”, sagte er.

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust Principles.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.