Philippinische Truppen retten indonesische Geiseln und töten den Führer von Abu Sayyaf

Philippinische Truppen retten indonesische Geiseln und töten den Führer von Abu Sayyaf

Majan Sahidjuan, alias Apo Mike, wurde am Samstagabend bei einer Schießerei mit Marinesoldaten in der Stadt Languyan in der südlichen Provinz Tawi-Tawi schwer verletzt und starb später, sagte der Generalleutnant. Corleto Vinluan Jr.

Er beschrieb Sahidjuan als Vordenker mehrerer Entführungen durch Abu Sayyaf, der in Sulu lebt und seit Jahrzehnten auch an Bombenanschlägen und Piraterie beteiligt ist. Seit 2014 hat er der islamischen Staatsgruppe seine Treue erklärt.

“Wir sind froh, dass alle Geiseln jetzt in Sicherheit sind und wir können auch den berüchtigten ‘Apo Mike’ und zwei seiner Kameraden neutralisieren”, sagte Vinluan, Kommandeur des Militärkommandos in West-Mindanao.

Sahidjuan gehörte zu den fünf Aktivisten von Abu Sayyaf, die zusammen mit ihren vier indonesischen Entführungsopfern am vergangenen Donnerstag mit dem Boot von Sulu nach Tawi-Tawi reisten.

Ihr Boot kenterte, nachdem es von schweren Wellen getroffen worden war, und gab den Regierungstruppen die Möglichkeit, drei der vier Geiseln zu retten – Arizal Kasta Miran, 30; Arsad Bin Dahlan, 41; und Andi Riswanto, 26.

Der vierte, 15-jährige Mohd Khairuldin, wurde von Regierungstruppen in demselben Dorf gefunden, in dem die Schießerei stattfand.

Die vier Geiseln gehörten zu den fünf Indonesiern, die Abu Sayyaf am 17. Januar vor Tambisan in Malaysia entführt hatte. Einer der fünf wurde beim Fluchtversuch getötet.

READ  Der israelische Premierminister mied den saudischen Luftraum über Houthi-Raketen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.