Millman gewinnt im 194-minütigen Kampf

Millman gewinnt im 194-minütigen Kampf

John Millman feierte seinen ersten einzelnen ATP-Turniersieg des Jahres bei den Sardinian Open – aber er musste fast dreieinhalb Stunden lang extrem hart kämpfen, bevor er den Argentinier Federico Corica überwältigte.

Der vertraute Kampfgeist des 31-jährigen Sechsten zeigte sich am Dienstag erneut, als er schließlich mit 7-6 (7-5) 3-6 6-3 als Sieger hervorging, um seinen Platz in den letzten 16 zu reservieren.

Es war eine willkommene Pause für den Weltenbummler aus Queensland, der nach fünf aufeinander folgenden Einsätzen für den Auftakt bei den Australian Open, Singapur, Rotterdam, Doha und Dubai einen Schub brauchte.

Tatsächlich hatte der australische Spieler Nr. 2 im Jahr 2021 während des ATP Cup-Teamevents in Melbourne nur ein Spiel auf Rundenebene gewonnen, als er den kleinen Griechen Michail Pervolarakis besiegte.

In einem heftigen Sandplatzkampf mit Coria, der 42 Plätze hinter Australiens Welt Nr. 44 lag, dauerte der Eröffnungssatz allein eine Stunde und 26 Minuten, wobei Coria in einem epischen zehnten Spiel mit neun Zweien drei Sollwerte sparte.

Nachdem Coria schließlich die Eröffnungs-Strophe im fünften Sollwert des Tiebreakers gewonnen hatte, kämpfte sie zurück, um das Spiel zu entscheiden, und schien auf dem Weg zum Sieg zu sein, als er den 2: 0-Vorteil beim Entscheidungsträger nutzte.

Es diente nur dazu, das Beste aus dem Mann aus Brisbane herauszuholen, da er einen lila Fleck aus fünf Spielen in Folge produzierte und nach zwei Stunden und 14 Minuten sein Achtelfinale gegen die Zahlenwelt Serbiens organisiert hatte. 57 Laslo Djere.

Djere, der den italienischen Wildcard-Spieler Federico Gaio mit 6: 4: 6: 2 besiegte, hatte bereits vor zwei Jahren in Wimbledon ein Treffen mit Millman, bei dem der Australier problemlos in geraden Sätzen gewann.

READ  Schalke 04: Trainer Manuel Baum feuert, Stevens übernimmt

Millman, der einzige Australier bei der Auslosung Sardiniens, könnte im Viertelfinale auf den britischen Favoriten Dan Evans treffen, wenn er Djere überholt.

Evans konnte jedoch in den letzten 16 Spielen mit dem italienischen Teenager Lorenzo Musetti, der den Österreicher Dennis Novak mit 6: 0 und 6: 1, einschließlich der ersten 10 Spiele, in nur 53 Minuten besiegte, alle Hände voll zu tun haben.

Am Dienstag zuvor hatte der fünfte deutsche Starter Jan-Lennard Struff die Leistung des Tages erbracht und fünf Matchbälle gespart, bevor er den Portugiesen Joao Sousa mit 1: 6: 6: 1: 7: 5 besiegte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.