Grüne Pässe, um den Tourismus für Juni auf Kurs zu bringen – POLITICO

Die EU kann Ihnen möglicherweise helfen, diesen Sommer Urlaub zu machen.

Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagte am Samstag, der Block sei “auf dem richtigen Weg”, sein Green-Pass-System bis Juni einzuführen.

EU-Beamte hoffen, dass das Programm den Tourismus ankurbeln wird, da die Coronavirus-Pandemie nachlässt, indem ein Standardzertifikat angeboten wird, das die Stöße, Tests oder früheren Infektionen von Reisenden bestätigt.

Rechtliche und technische Arbeiten an dem grünen Zertifikat “sind auf dem richtigen Weg, damit das System im Juni betriebsbereit sein kann”, sagte von der Leyen auf einem Gipfeltreffen der EU-Staats- und Regierungschefs in der portugiesischen Stadt Porto.

In Bezug auf eine Einigung zwischen EU-Politikern über den Laissez-Passanten sagte von der Leyen, dass “wir realistisch eine politische Einigung bis Ende dieses Monats anstreben können”.

Dieses Ziel erscheint ehrgeizig, da die Diskussionen zwischen dem Europäischen Parlament und dem Rat der EU alles andere als einfach sind. Das Parlament besteht darauf, dass Zertifikate verwendet werden sollten, um andere Beschränkungen wie Quarantänen zu beseitigen – ein schwieriger Verkauf im Rat, da die EU-Länder warnen, dass sie ihre Optionen im Falle neuer Gesundheitsbedrohungen offen halten müssen. Das Parlament hat außerdem im Rahmen eines Abkommens kostenlose Coronavirus-Tests gefordert.

Die Verhandlungsführer des Rates und des Parlaments haben Anfang dieser Woche Passgespräche aufgenommen, und für nächste Woche ist ein zweites Treffen geplant.

Der kroatische Ministerpräsident Andrej Plenković, dessen Wirtschaft stark vom Tourismus abhängt, erklärte gegenüber POLITICO in Porto, es bestehe “allgemeiner Konsens” über die Notwendigkeit, die Gespräche zu beschleunigen. Er gab jedoch zu, dass es “schwierig sei, Vertrauen in den Zeitplan” der Verhandlungen zu haben.

READ  Daimler bestätigt Zeitplan für Elektro-Smarts aus China

Die EU strebt an, dass der Rahmen am 21. Juni in Kraft tritt, aber dies ist laut dem niederländischen Premierminister Mark Rutte “kein Versprechen”. “Es ist ein Zieldatum, abhängig davon, wie sich die europäische Debatte entwickelt”, sagte er. Führer werden die Pässe noch einmal bei a besprechen Treffen 25. Mai.

Mehrere Länder, darunter auch Österreich, haben die Angelegenheit bereits mit der Einführung eines nationalen Passes selbst in die Hand genommen. Wenn auf EU-Ebene keine Fortschritte erzielt werden, könnten die Länder bilaterale Abkommen schließen, sagte der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz. Aber er fügte hinzu, dass sogar Länder, die Bedenken hinsichtlich des Programms geäußert hatten, unter dem Druck standen, die Reise wieder aufzunehmen.

“Es gibt nicht nur Politiker auf der Welt, Gott sei Dank gibt es die Bevölkerung, und die Bevölkerung … ist ungeduldig: Die Menschen wollen wieder reisen, sie wollen wieder Urlaub machen können”, erklärte er.

David M. Herszenhorn in Porto trug zur Berichterstattung bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.