Google testet sein Fuchsia-Betriebssystem auf dem ursprünglichen Nest Hub

Google hat 2016 damit begonnen, sein Fuchsia-Betriebssystem als Open-Source-Betriebssystem für viele Plattformen zu entwickeln, aber seit langem gibt es keine Neuigkeiten darüber.

Nun, Fuchsia ist jetzt das offizielle Betriebssystem für Googles ursprünglichen Nest Hub, ehemals Google Home Hub. Das Team hinter Fuchsia ersetzt das eingeschränkte Cast-Betriebssystem des Nest Hub durch Fuchsia, aber an der Oberfläche sollte das Gerät genauso aussehen und sich so verhalten wie zuvor.

Der Wechsel von Cast OS zu Fuchsia OS dauert mehrere Monate und beginnt mit den Benutzern des Vorschauprogramms.

Fuchsia OS wurde entwickelt, um intelligente Geräte wie Chromebooks, Smartphones und dergleichen zu unterstützen, und Google hat es als beschrieben sicher, aktualisierbar, inklusiv und pragmatisch Betriebssystem.

Es sieht so aus, als ob Google das Betriebssystem gründlich testen möchte, daher der einmonatige Rollout auf dem Nest Hub.

Der Umzug lässt jedoch Fragen offen, wofür genau Fuchsia OS auf dem Nest Hub verwendet wird, da es mit Cast OS identisch aussehen wird. Und das bietet keinen aussagekräftigen Einblick in Googles Pläne für Fuchsia.

Google sagte zuvor, dass Fuchsia kein Ersatz für Android ist, aber in der Lage sein wird, Android-Apps nativ auszuführen. Der Hauptunterschied zwischen Fuchsia und Android besteht darin, dass ersteres nicht auf einem Linux-Kernel basiert, sondern auf einem eigenen Mikrokernel namens Zircon.

Wir werden abwarten müssen, was Google in Zukunft mit Fuchsia macht.

Durchgehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.