Wolff doesn

“Glaube nicht, dass er in Rente gehen wollte”

Valtteri Bottas musste Teamkollegen passieren Lewis Hamilton bis 2018 Russischer Grand Prix während der britische Fahrer in einem heftigen Kampf um die Weltmeisterschaft mit war Ferrarivon Sebastian Vettel. Andernfalls hätte sich der finnische Mercedes-Fahrer leicht den GP-Sieg in Sotschi sichern können, aber ein Teamauftrag von Toto Wolff verhinderte dies. Bottas kämpfte damit.

In der Dokumentation Drive to Survive deutete Bottas an, dass er wegen des Anrufs aufhören wollte, für Mercedes zu arbeiten. Es ist nicht einfach, Ihrem Teamkollegen einen scheinbar sicheren Sieg zu bescheren. Ihr erster Konkurrent in Formel 1 ist dein Teamkollege, du willst ihn schlagen und so ein Geschenk zu machen, ist etwas, was kein Top-Motorsportfahrer gerne macht.

Wolff bezweifelt Bottas ‘Aussage

Für Bottas war es ziemlich tief, obwohl Teamleiter Wolff nicht sicher ist, ob die Worte von Netflix ‘Erfolgsserie völlig wahr sind. BEIM Motorsport.com Der Österreicher blickte auf den Vorfall zurück. Dabei glaubt Wolff fast drei Jahre später immer noch, dass dies die logische und faire Wahl war.

“Es war eine schlimme Situation für uns alle. Ich denke, die Teamreihenfolge war notwendig, weil viel auf dem Spiel stand. Valtteri hielt die Fahrer hinter sich, Lewis war dazwischen gefangen. Er war offensichtlich sehr enttäuscht, das verstehe ich. Aber.” Ich glaube nicht, dass er in den Ruhestand gehen wollte. Dafür ist er zu sportlich. “ Wolff schloss.


F1 TV Banner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.