Genex schließt EPC-Verträge ab, andere Partner für ein Flaggschiff-Hydropumpenprojekt

Der Bau eines der ersten Pumpspeicherkraftwerke Australiens seit Jahrzehnten kann beginnen, nachdem der Projektentwickler Genex bekannt gegeben hat, dass er Verträge mit wichtigen Baupartnern abgeschlossen hat.

Genex schlägt den Bau eines Pumpspeicherkraftwerks mit einer Leistung von 250 MW / 2.000 MWh am ehemaligen Minenstandort Kidston vor, um eine größere Vision für eine saubere Energiezone in der Region zu entwickeln.

Am Mittwoch wurde ein Vertrag über Engineering, Beschaffung und Bau (EPC) mit einem Joint Venture McConnell Dowell und der John Holland Group unterzeichnet, das größere Bauarbeiten am Standort Kidston durchführen wird.

Das Joint Venture wird den Bau der Damminfrastruktur, die unterirdischen Arbeiten und den Bau der Generatorinfrastruktur vor Ort zur Stromerzeugung und zum Pumpen von Wasser abschließen.

Das Pumpkraftwerksprojekt Kidston ist das Vorzeigeprojekt von Genex und wird zwei stillgelegte Goldminen nutzen, in denen die Bergbaugruben zur Speicherung von Wasser verwendet werden, die je nach Bedarf zwischen den beiden Brunnen bewegt werden. Auf dem Gelände ist bereits ein Solarpark in Betrieb, aber Genex hofft, weitere sowie einen Windpark hinzufügen zu können.

Beon wird auch mit dem Bau des Netzanschlusses und der erforderlichen Umspannwerkarbeiten in Kidston beauftragt, mit denen das gepumpte Wasserkraftprojekt an das Übertragungsnetz angeschlossen wird.

Genex teilte mit, es habe dem Energieversorgungsunternehmen Powerlink ebenfalls mitgeteilt, mit dem Bau einer neuen Übertragungsleitung zwischen Kidston und der Hauptleitung zu beginnen, die den Bau einer neuen Übertragungsleitung beinhalten soll. 186 km 275-kV-Übertragung zwischen Kidston und a neue Schaltstation. soll am Mount Fox gebaut werden, ungefähr auf halber Strecke zwischen Townsville und Cairns.

Die Unterzeichnung der Bauverträge ist ein wichtiger Meilenstein für das Unternehmen. Mit den jetzt bestehenden Projektverträgen konnten die Bauarbeiten für das Pumpspeicherkraftwerk mit 250 MW / 2000 MWh mit rund 800 Mitarbeitern beginnen. auf der Website.

READ  Rückruf von Hundefutter: Fressnapf warnt - Hunde sind in Gefahr

Die Ankündigung folgt der Garantie des Unternehmens, das Projekt durch eine neue Platzierung an ASX zu finanzieren, nachdem langwierige Verhandlungen mit potenziellen Partnern gescheitert waren.

Genex gab letzte Woche bekannt, dass es zusätzliche 115 Millionen US-Dollar Eigenkapital von einer Mischung aus bestehenden institutionellen und Einzelhandelsaktionären und eine Investition von 25 Millionen US-Dollar von einem wichtigen Partner von J-Power aufnehmen wird, wodurch das Unternehmen eine 100% ige Beteiligung an behalten kann das Kidston Hydro-Pumped-Projekt.

Die australische Agentur für erneuerbare Energien erklärte sich außerdem bereit, das Projekt mit einem Zuschuss von 47 Mio. USD zu unterstützen, wobei Genex zuvor ein Darlehen von 610 Mio. USD von der Northern Australian Infrastructure Facility erhalten hatte.

„Nach unserer erfolgreichen Private-Equity-Erhöhung in der vergangenen Woche, die den letzten Teil der Projektfinanzierung für das Kidston Pumped Storage Hydro-Projekt sicherte, freue ich mich, dass wir jetzt alle Projektvereinbarungen abgeschlossen und mit der Entwicklung des Projekts begonnen haben. Übertragungsinfrastruktur, die das Projekt mit dem nationalen Strommarkt verbindet “, sagte James Harding, CEO von Genex.

Genex unterzeichnete außerdem einen Wartungsvertrag mit dem österreichischen Wasserkraftunternehmen Andritz Hydro über die laufende Wartung des Pumpwasserkraftprojekts und einen Vertrag mit dem tasmanischen Staatsunternehmen Entura.

Die vom Unternehmen veröffentlichten Finanzdaten für das Projekt zeigen, dass es erwartet, durch einen Energiespeicher-Servicevertrag mit EnergyAustralia relativ stabile Einnahmen aus dem Projekt zu erzielen.

Durch diesen Vertrag erhält Genex regelmäßige Zugangszahlungen von EnergyAustralia, die in Schlüsselperioden auf das Kidston-Speicherprojekt für zusätzliche Stromversorgungen zurückgreifen können, um dem Stromhändler zu helfen, das Risiko von Strompreisspitzen in Spitzenzeiten zu verringern.

Das Kidston-Pump-Wasserkraft-Speicherprojekt wird das erste in Australien seit mehreren Jahrzehnten sein und das vierte, das jemals in Australien umgesetzt wird, neben den Einrichtungen des Snowy Hydro-Projekts und des Shoalhaven-Projekts in New South Wales sowie des Wivenhoe-Staudamms in Queensland.

READ  "Der Film spielt in zwei verschiedenen Welten": DP Klemens Hufnagl über menschliche Faktoren

Genex beabsichtigt, eine Reihe von Wind- und Solarenergieprojekten rund um das Pumpwasserkraftwerk zu konsolidieren und betreibt bereits den 50-MW-Solarpark Kidston.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.