Fans sollten für die NHL-Playoffs nicht in kanadische Arenen dürfen

OTTAWA – Kanadas stellvertretender Direktor für öffentliche Gesundheit sieht nicht, dass das Land den Vereinigten Staaten beitritt, um Fans den Zutritt zu Arenen während der NHL-Playoffs zu ermöglichen, schließt jedoch grenzüberschreitende Reisen für später in der Nachsaison nicht aus.

Dr. Howard Njoo sagt, dass die Zulassung von Fans zur Teilnahme an Spielen zu diesem Zeitpunkt in der COVID-19-Pandemie nicht “ernsthaft in Betracht gezogen” wird.

Jedes amerikanische Spiel in den Playoffs hatte bisher Fans, maximal 12.000 für das Heimspiel der Carolina Hurricanes gegen die Nashville Predators am Montagabend.

„Der Premierminister verwies auf den Einzeldosis-Sommer und darauf, was wir möglicherweise tun können, wenn hoffentlich 75% oder mehr der Bevölkerung im Herbst eine vollständige Impfung erhalten haben, zwei Dosen, und was dies bedeuten könnte. in Bezug auf Rallyes … Ich würde sagen, wenn Sie sich diesen Moment und den Zeitplan für die NHL-Playoffs ansehen, die gerade stattfinden und während der Sommermonate, ist es nicht wirklich etwas, das in Bezug auf die Fans in ernsthaft in Betracht gezogen wird die Stände, nur abhängig davon, wo wir uns mit unserer Impfkampagne zu diesem Zeitpunkt befinden “, sagte Njoo.

In der NHL haben kanadische Teams dieses Jahr ausschließlich im Land gespielt, ohne Fans bei irgendeinem Spiel. Die Edmonton Oilers eröffnen am Mittwoch die Playoffs der North Division gegen die Winnipeg Jets, während die Toronto Maple Leafs am Donnerstag ihre beste Siebenserie gegen die Montreal Canadiens starten.

Die Gewinner treffen sich in der zweiten Runde, bevor der kanadische Überlebende in der dritten Runde gegen eines der drei verbleibenden amerikanischen Teams antritt.

READ  Schottland trifft im Hampden Park auf Österreich, nachdem Besucher sich geweigert haben, den Veranstaltungsort zu wechseln Fußballnachrichten

Laut Njoo wird derzeit diskutiert, ob es in der dritten Runde und / oder im Stanley-Cup-Finale grenzüberschreitende Reisen geben kann.

“Das Live-Problem ist natürlich, was gerade passiert, wenn wir die letzten vier erreichen”, sagte Njoo.

Njoo sagte, die Bundesregierung habe Gespräche mit den Provinzen geführt, um festzustellen, was möglich sein könnte.

Das Problem für die NHL ist die 14-tägige Quarantäne für Personen außerhalb Kanadas, die in einer Best-of-Seven-Serie unmöglich wäre, wenn ein Team die Spiele 1, 2, 5 und 7 und die anderen die Spiele 3 ausrichtet , 4 und 6.

Wenn sich Liga und Land nicht auf eine modifizierte Quarantäne einigen können, könnte der Sieger der Northern Division nach der zweiten Runde in die USA ziehen.

Viele kanadische Profimannschaften in anderen Sportarten, die regelmäßig über die Grenzen reisen, spielten während der Pandemie Heimspiele in den USA.

Jets-Trainer Paul Maurice sagte am Montag, die Fans seien während der US-Playoff-Spiele sehr sichtbar.

“Ich glaube wirklich, dass der einzig mögliche Vorteil bei all dem die Menschen sind und die Spieler einfach eine große Wertschätzung dafür haben, wie großartig die Fans sind und wie großartig die Erfahrung insbesondere für die Spieler ist”, sagte Maurice.

“Ich denke, es macht einen sehr großen Unterschied.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.