Erklärer: Wie Impfpässe für Weltreisen funktionieren

LONDON – Bordkarte, Koffer, Reisepass und … digitale Impfbescheinigung?

Die Europäische Union, einige asiatische Regierungen und die Luftfahrtindustrie sind bestrebt, einen weiteren Sommer Urlaubseinkommen aufgrund der Coronavirus-Pandemie zu verlieren, und bemühen sich, COVID-19-Impfstoffpässe zu entwickeln, um das internationale Reisen anzukurbeln.

Sie arbeiten an Systemen, mit denen Reisende mithilfe von Handy-Apps nachweisen können, dass sie geimpft wurden. Dies könnte ihnen helfen, belastende Quarantäneanforderungen an ihren Reisezielen zu vermeiden.

Mehrere Bemühungen unterstreichen jedoch das Fehlen eines zentralen internationalen Systems zur elektronischen Überprüfung des Impfstatus. Die Projekte stehen auch vor technischen Herausforderungen bei der Zusammenarbeit, während Fragen zu Datenschutz und Impfstoffungleichheit weiterhin bestehen.

Impfpässe würden die Vielzahl der vorhandenen Anwendungen für die Gesundheit von Coronaviren und die Kontaktverfolgung, die viele Länder und Staaten in den USA bereitgestellt haben, um eine weitere digitale Schicht erweitern. Ihre Verwendung auf nationaler Ebene zur Wiedereröffnung der lokalen Wirtschaft wurde heftig diskutiert, und viele Gegner forderten sie für Pubs, Konzerte und Sportveranstaltungen. Es gibt jedoch mehr Dynamik, sie für internationale Reisen zu nutzen, insbesondere da Länder wie Island ihre Grenzen für geimpfte Besucher öffnen und andere wie Saudi-Arabien geimpften Bürgern erlauben, ins Ausland zu reisen. Die Entscheidung der EU in der vergangenen Woche, ihre Grenzen für vollständig geimpfte Reisende zu öffnen, erhöht die Dringlichkeit.

Hier ist eine Übersicht über die Funktionsweise von Impfpässen:

OFFIZIELLE LEISTUNGEN

Der erste Teil eines Impfpasses ist das offizielle oder genehmigte elektronische Impfprotokoll des Benutzers.

Die Europäische Union, China und Japan arbeiten alle an ihren eigenen digitalen Impfbescheinigungen für grenzüberschreitende Reisen. Das Vereinigte Königreich hat in der vergangenen Woche seine App für den Nationalen Gesundheitsdienst aktualisiert, damit vollständig geimpfte Benutzer ihren Status bei Reisen ins Ausland nachweisen können, was mit einer Lockerung der Reiseregeln zusammenfällt.

Derzeit laufen Tests für das digitale EU-Zertifikat, das auch die Ergebnisse des COVID-19-Tests oder der Heilung des Virus bestätigt und voraussichtlich Ende Juni betriebsbereit sein wird, damit sich die Bewohner mit Freunden und Eltern in 30 europäischen Ländern wiedervereinigen können Länder. Es ist noch unklar, wo und wie genau Reisende in der EU, die keine internen Grenzkontrollstellen haben, ihre Zertifikate überprüfen lassen. Beamte in Brüssel sagen, dass es von jedem Land abhängen wird. Die Idee ist, dass Reisende einen QR-Code auf ihrem Telefon flashen, damit er beispielsweise in einem Flughafen oder Bahnhof mithilfe einer offiziellen Verifizierungs-App gescannt werden kann, die über ein technisches EU-Gateway mit nationalen Datenbanken überprüft.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt keinen Impfnachweis als Voraussetzung für internationale Reisen, da die Verteilung der Impfstoffe ungleichmäßig ist, auch wenn sie vorläufige Ratschläge für die Entwicklung eines „intelligenten Impfzertifikats“ einholt.

REISEANWENDUNGEN

Reisende benötigen außerdem eine Smartphone-App, um offizielle Impfbescheinigungen mit sich führen zu können.

Das EU-Projekt umfasst Open Source-Technologie, mit der europäische Länder ihre eigenen offiziellen mobilen Geldbörsen erstellen können.

Die International Air Transport Association, eine Gruppe der Luftfahrtindustrie, hat ihren IATA Travel Pass für Smartphones, den Fluggesellschaften wie Qantas, Japan Airlines, Emirates, British Airways und Virgin Atlantic abonniert haben. Eine Konkurrenz, der gemeinnützige CommonPass, hat bei Fluggesellschaften wie Cathay Pacific, JetBlue, United und Lufthansa an Bedeutung gewonnen.

Reisende können die Apps bereits verwenden, um zu überprüfen, ob ihre COVID-19-Testergebnisse am Zielort akzeptiert werden. Travel Pass und CommonPass sind bisher nur für Reisende der Fluggesellschaften verfügbar, die sie nutzen. Beide können auch in Flugreise-Apps integriert werden, sodass Benutzer ihren Impfstatus beim Online-Check-in überprüfen können. Beide sollten auch mit EU-Zertifikaten arbeiten. Laut CommonPass können Benutzer bis Mitte Juni Impfstoff-Anmeldeinformationen importieren.

Paul Meyer, CEO von CommonPass, sagte, dass Impfpässe angesichts der von einer Pandemie getrübten Reiseaussichten nur noch häufiger auftreten würden. “Wir hoffen, dass dies eine Voraussetzung für internationale Reisen bleibt.”

WAS REISENDE WOLLEN

Geschäftsreisende wie der britische PR-Direktor Richard Fogg begrüßen Impfpässe. Das Unternehmen von Fogg reduzierte die Pläne, nächsten Monat an einer großen Telekommunikationsmesse in Barcelona teilzunehmen, angesichts der Quarantäneregeln für Personen, die nach Großbritannien zurückkehren

“Diese 10 Tage Quarantäne werden negative Auswirkungen auf das Geschäft haben – daran führt kein Weg vorbei”, sagte Fogg und erkannte die Kompromisse an, einschließlich der Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes.

Eymeric Segard, CEO des in Genf ansässigen Privatjet-Maklers Lunajets, stellte fest, dass Reisende ihre Pässe bereits bei ihrer Ankunft mit persönlichen Daten einreichen.

“Persönlich, wissen Sie, würde ich gerne jedem sagen, ja, ich bin geimpft oder nicht, ich bin nicht geimpft”, sagte er und fügte hinzu, dass Impfpässe dazu beitragen würden, den “logistischen Albtraum” zu vermeiden Besuch in anderen EU-Ländern.

Was ist mit Fälschungen?

Gefälschte COVID-19-Papierdokumente, die von Betrügern verkauft wurden, waren während der Pandemie ein Problem, aber Entwickler sagen, dass digitale Versionen Garantien haben, die es schwierig machen, sie zu fälschen.

Die IATA gibt an, dass sie die Testergebnisse oder den Impfstatus nicht überprüft, sondern als Kanal für registrierte Labors dient, um diese Daten sicher an Reisende zu senden, deren Identität möglicherweise mit der Person übereinstimmt, die den Test oder die Impfung erlitten hat. Die App scannt das Gesicht eines Reisenden mit der Kamera des Telefons und vergleicht es mit biometrischen Details auf dem Reisepass. Außerdem werden Überprüfungen durchgeführt, um zu verhindern, dass andere Personen ihre Identität verwenden.

SICHERHEIT UND VERTRAULICHKEIT

Impfpässe sind ein polarisierendes Thema. In einer Online-Diskussion werden unbegründete Befürchtungen hervorgehoben, dass sie dazu verwendet werden, Menschen zu kontrollieren, die Freiheit einzuschränken und die Privatsphäre zu untergraben. Die Entwickler betonen, dass auf den Telefonen nur minimale personenbezogene Daten gespeichert sind und dass nur Verschlüsselungsschlüssel übertragen werden, mit denen Informationen sicher ausgetauscht werden können.

“Wenn es richtig gemacht wird, entsteht kein zusätzliches Datenschutzrisiko, da Sie lediglich den Identifizierungsstatus” Ja “oder” Nein “festlegen”, sagte Kevin Trilli, Chief Product Officer des Verifizierungsunternehmens. Identity Onfido, an dem gearbeitet wird Impfung. Kartentechnologie.

Es stellt sich auch die Frage, wie gut die verschiedenen Impfstoffzertifizierungssysteme zusammenarbeiten und ob die Länder die gegenseitigen Zertifikate anerkennen. Die britische Regierung hat gewarnt, dass derzeit nur wenige Länder den Nachweis von Reiseimpfungen akzeptieren.

“Sie können kein interoperables Zero-Day-System haben”, aber im Laufe der Zeit werden die Probleme gelöst, die den Grundstein für die nächste Pandemie legen, sagte Trilli.

Was ist mit Leuten, die kein Smartphone haben? Oder Familien, die nicht für jedes Mitglied ein Gerät haben? IATA- und EU-Beamte sagen, sie arbeiten an Lösungen, einschließlich Optionen auf Papier.

READ  Premierminister tritt zurück: Tausende Armenier wollen den Krieg fortsetzen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.