EnrichEuropeana + |  Europeana Pro

EnrichEuropeana + | Europeana Pro

EnrichEuropeana + wird auf den Ergebnissen des EnrichEuropeana-Projekts aufbauen, das die Transcribathon-Plattform des deutschen Unternehmens Facts & Files neu gestaltet und im November 2016 gestartet hat.

Das Projekt zielt darauf ab, die Transcribathon-Plattform als Service für Institutionen des kulturellen Erbes zu verbessern. Zu diesem Zweck wird er neue Tools entwickeln, die auf innovativen Lösungen für künstliche Intelligenz (KI) basieren, um Transkriptions- und Anreicherungsaktivitäten zu automatisieren. Das Projekt wird Dienste entwickeln und integrieren, die auf handschriftlicher Texterkennungstechnologie basieren, die unter dem H2020 LIRE-Projekt (2016-2019). Es wird die Verarbeitung natürlicher Sprache und Big-Data-Technologie verwenden, um Transkriptionen und deren Übersetzungen zu analysieren und die Anreicherung, Aggregation und Klassifizierung semantischer Metadaten zu unterstützen. Die zugehörigen beschreibenden Metadaten werden automatisch ins Englische übersetzt.

Das Projekt wird eine Crowdsourcing-Kampagne organisieren, um die Öffentlichkeit in die Verbesserung der semantischen und mehrsprachigen Beschreibung von Manuskripten einzubeziehen, die sich auf historische Ereignisse und gesellschaftliche Veränderungen in Europa im 19. Jahrhundert beziehen. Um dies zu erreichen, wird das Projekt 100.000 neue Rekorde in Europeana unter Verwendung bestehender nationaler Aggregationsinfrastrukturen konsolidieren. Crowdsourced-Anreicherungen werden in die ursprünglichen Sammlungen zurückgeführt und bei Europeana aufgenommen.

Das Projekt wird die Ergebnisse der Kampagnen durch Leitartikel wie Ausstellungen und Blog-Beiträge hervorheben, die in Zusammenarbeit mit den Forschungs- und Bildungsgemeinschaften von Europeana erstellt werden sollen.

Dieses Projekt ist ein Projekt von Europeana Generic Services und wird vom Mechanismus für die Zusammenschaltung der Europäischen Union in Europa kofinanziert.

Projektpartner

  1. Österreichisches Institut für Technologie – Österreich

  2. Stichting Europeana – Niederlande

  3. Facts & Files Historisches Forschungsinstitut Berlin Drauschke – Deutschland

  4. Institut für Bioorganische Chemie der Polnischen Akademie der Wissenschaften – Polen

  5. Read-Coop SCE – Österreich

  6. Der Provost, Fellows, Foundation Fellows und andere Mitglieder des Kuratoriums des College der Heiligen und ungeteilten Dreifaltigkeit von Queen Elizabeth in der Nähe von Dublin – Irland

  7. Stadtrat von Dublin – Irland

  8. Universität Wrocław – Polen

  9. Staatsarchiv in Zagreb – Kroatien

READ  SpaceX und Texas A & M arbeiten bei der Zukunft der Raumfahrtausrüstung zusammen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.