E-Scooter auf den Straßen von Kelowna bereiten Menschen mit Mobilitätshilfen Probleme, sagt der Anwalt

Elektroroller gingen vor einem Monat im Rahmen eines Provinz-Pilotprogramms auf die Straßen von Kelowna, BC, aber sie könnten Menschen mit Mobilitätsproblemen Probleme bereiten, wenn die Fahrer sie am Ende ihrer Reise mitten auf den Bürgersteigen wegwerfen.

Spring Hawes, die querschnittsgelähmt ist und einen Rollstuhl benutzt, sagte, sie sei oft auf Elektroroller gestoßen, die auf dem Bürgersteig zurückgelassen wurden und so viel Platz beanspruchten, dass sie nicht um sie herumkommen konnte.

“Mein Hauptanliegen ist, dass sie Barrieren schaffen, nicht nur für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, sondern auch für Menschen im Allgemeinen, die den Bürgersteig benutzen”, sagte sie zu Chris Walker, Gastgeber von Daybreak South.

“Ich denke, E-Scooter machen wahrscheinlich viel Spaß und ich bin nicht gegen Elektroroller an sich, aber ich denke, es gab Probleme mit der Art und Weise, wie sie bisher in Kelowna verwendet wurden.”

Roller sollten nicht auf Gehwegen eingesetzt werden, die als Parkplätze für Geräte dienten, die mit elektrischer Last betrieben werden.

Hawes sagt, sie müsse sich oft umdrehen und einen anderen Weg finden, um die Elektroroller zu umgehen.

Immer wenn sie einen Elektroroller auf dem Bürgersteig liegen sieht, veröffentlicht sie ein Foto auf Twitter und identifiziert die Firma, der das Gerät gehört. Sie hat bisher nur eine Antwort erhalten, drei Tage später.

Die Mitarbeiter der Stadt sind sich des Problems bewusst und arbeiten daran.

“Wir führen Audits durch”, sagte Matt Worona, Mobilitätsspezialist der Stadt Kelowna.

“Wir schauen uns den Parkplatz für den gesamten Park an und bekommen einen Eindruck davon, wie viel Prozent der Motorroller nicht ordnungsgemäß geparkt sind.”

READ  Mögliche therapeutische Strategie für Fettleibigkeit

Sie versuchten, Motorradfahrer, von denen viele noch nie zuvor Elektroroller benutzt hatten, auf dem richtigen Parkplatz über die vier Elektroroller-Lieferanten, Apps und Mitarbeiter der Stadt auf der Straße zu unterrichten.

Hawes sieht keine Verbesserung der Situation, es sei denn, Dockingstationen oder andere ausgewiesene Rückgabebereiche werden eingerichtet.

“Es liegt in der Natur der Art und Weise, wie das Programm funktioniert, der Roller hat keine Batterie mehr oder keine Zeit mehr und die Leute neigen dazu, sie dort zu lassen, wo sie aufhören”, sagte sie.

Laut Worona lernen die Fahrer und erwarten, dass 99% der Elektroroller „früh genug“ ordnungsgemäß geparkt werden.

Einige Leute fühlen sich mit Elektrorollern auf dem Bürgersteig wohler, weil der Verkehr einschüchternd sein kann, sagte Worona, aber das heißt nicht, dass sie es sollten.

“Unsere Aufgabe ist es, ihnen zu helfen, zu verstehen, dass ein Radweg der richtige Ort für sie und der sicherste Ort ist”, sagte er.

“Wenn Menschen sich entscheiden, den Bürgersteig zu benutzen, hat dies weitere Auswirkungen auf andere Menschen, die versuchen, ihn zum Gehen zu benutzen.”

Klicken Sie hier, um die Interviews von Daybreak South mit Spring Hawes und Matt Worona anzuhören:

Südliche Morgendämmerung8:59 UhrÜberall auf Gehwegen stehende Elektroroller bereiten Menschen mit eingeschränkter Mobilität Probleme

Spring Hawes aus Kelowna teilt einige der Herausforderungen, denen sich Menschen mit Mobilitätsproblemen wie sie im Rollstuhl gegenübersehen, wenn Elektroroller auf den Bürgersteigen stehen bleiben. Matt Worona, der neue Mobilitätsspezialist der Stadt, reagiert auf seine Bedenken und erläutert die in Betracht gezogenen Lösungen. 8:59 Uhr

READ  Japanische "Hayabusa 2" -Kapsel: Nach sechs Jahren wieder auf der Erde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.