Die Renditen deutscher Anleihen sinken leicht und verkaufen Druck auf Italien – Märkte

MAILAND: Die Renditen deutscher Staatsanleihen gingen zurück, da die Kommentare von Zentralbankbeamten die Erwartungen einer wirtschaftlichen Erholung mehr als wettmachten, die den Risikoappetit weiter steigerte.

Die Bank of England sagte am Donnerstag, sie würde das Tempo ihrer Anleihekäufe verlangsamen, indem sie ihre Prognose für das Wirtschaftswachstum in Großbritannien stark anheben würde, ohne große Preisbewegungen bei den Kreditkosten des Blocks auszulösen.

Die starke Inlandsnachfrage nach Konsumgütern führte im März zu einem über den Erwartungen liegenden Anstieg der deutschen Industrieaufträge, während die Einzelhandelsumsätze in der Eurozone im März stärker als erwartet stiegen.

Die Rendite zehnjähriger deutscher Staatsanleihen fiel um einen Basispunkt auf -0,24%. Die 10-jährigen Goldrenditen in Großbritannien blieben mit 0,816% nahezu unverändert.

Fed-Beamte versuchten, die Befürchtungen einer außer Kontrolle geratenen Inflation zu zerstreuen, als sich die US-Wirtschaft von der Pandemie erholte und die Renditen der Staatsanleihen am Mittwoch fielen.

Gleichzeitig sagte der Chefökonom der EZB, Philip Lane, am Mittwoch, dass die Inflation im nächsten Jahr im niedrigen Bereich von 1% liegen werde und dass sich der derzeitige Zyklus der angestrebten langfristigen Refinanzierungsgeschäfte (TLTRO) als effektiv erweisen werde.

“Die beruhigenden Kommentare von Lane zur Inflation und die Aussichten für TLTRO-Anpassungen tragen dazu bei, die Angst vor dem Ausstieg der Zentralbank zu lindern”, sagten Analysten der Commerzbank gegenüber Kunden.

“Die EZB wird wahrscheinlich an einem Plan zur Erhöhung der monatlichen Größe der APP arbeiten, da wir vermuten, dass der Kauf von Vermögenswerten auf absehbare Zeit in einem anhaltenden Tempo fortgesetzt werden muss, um die Definition der Preisstabilität zu erfüllen”, so die Analysten von Citi.

READ  Irlands "Kafkaesque" -Ansatz zum Datenschutz, sagt Schrems

Italiens Rendite für 10-jährige Staatsanleihen (BTP) blieb stabil bei 0,851%, während sich der genau beobachtete Spread auf die deutschen Renditen auf 108,3 ausweitete, nachdem er mit 109,6 seinen hohen Stand seit dem 3. Februar erreicht hatte.

Die Rendite 30-jähriger italienischer Staatsanleihen (BTP) stieg um 2 Basispunkte auf 1,92%, nachdem sie seit September 2020 mit einem neuen Hoch geflirtet hatte.

Die Unsicherheit über den Zeitpunkt des italienischen Konjunkturpakets sowie die Prognose eines wachsenden Staatsdefizits haben die italienischen Anleihen in letzter Zeit belastet und die Renditen in die Höhe getrieben.

“Die anhaltende Ausweitung des BTP unterstützt wahrscheinlich auch die Bundesanleihen, während griechische Staatsanleihen bei der Einführung des neuen Fünfjahres (Mittwoch) möglicherweise eine Outperformance erzielt haben”, fügten Analysten der Commerzbank hinzu.

Griechenland hat durch den Verkauf einer neuen fünfjährigen Anleihe am Mittwoch 3 Milliarden Euro (3,61 Milliarden US-Dollar) aufgebracht, wobei die Nachfrage nach der Emission 20 Milliarden Euro überstieg.

Die griechische Schuldenverwaltungsagentur sagte, es sei die erste griechische Benchmark-Anleihe, die einen Kupon von 0% erhalten habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.