Die Erste Group kündigt dank der Erholung in den Hauptmärkten ein geschlagenes erstes Quartal an

(Reuters) – Die österreichische Bank Erste Group erzielte im ersten Quartal ein besser als erwartetes Ergebnis, da die Erholung der mittel- und osteuropäischen Volkswirtschaften es ihr ermöglichte, ihre Risikovorsorge zu reduzieren.

Die Rentabilität der Privatkundenbank wurde stark beeinträchtigt, da die Coronavirus-Pandemie sie gezwungen hat, die Risikovorsorge zu erhöhen. In den meisten Ländern, in denen sie tätig ist, wurden die Zinsen im Laufe des Monats April gesenkt.

“Wir haben einen guten Start in das Jahr 2021 hingelegt, das sich als starkes Erholungsjahr herausstellt”, sagte Finanzvorstand Stefan Doerfler in einer Erklärung.

Österreichs größte Bank, die in Osteuropa und auf ihrem Heimatmarkt Österreich tätig ist, gab bekannt, dass der Nettogewinn im ersten Quartal 335 Millionen Euro (405,85 Millionen US-Dollar) betrug und damit über der durchschnittlichen Analystenprognose von 305 Millionen Euro lag, basierend auf Daten von Refinitiv.

Die positiven Beiträge resultieren hauptsächlich aus der Auflösung von Kreditrückstellungen in Österreich und Rumänien und der Rückforderung bereits abgeschriebener Kredite in Ungarn und Österreich, sagte die Erste Group.

Die in Wien ansässige Gruppe fügte hinzu, dass sie in allen Märkten erhebliche Einlagenzuflüsse und ein solides Kreditwachstum verzeichnet habe.

(1 USD = 0,8254 Euro)

(Berichterstattung von Zuzanna Szymanska in Danzig; Redaktion von Tomasz Janowski)

READ  Lidl / Feuerwerk: Silvester 2020 - harte Sperre vereitelt Pläne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.