Der US-amerikanische WCA-Gesetzgeber nennt Israel “Apartheid-Staat” Nachrichten aus dem israelisch-palästinensischen Konflikt

Amerikanische Progressive haben die Unterstützung der Biden-Regierung für Israel bei der Bombardierung des Gazastreifens kritisiert.

Die prominente amerikanische progressive Alexandria Ocasio Cortez hat Israel als “Apartheidstaat” bezeichnet, während der Gazastreifen weiterhin bombardiert wird.

Ocasio-Cortez, ein Mitglied des US-Repräsentantenhauses, gehört zu einer Gruppe fortschrittlicher Gesetzgeber, die die Unterstützung Israels durch die USA zunehmend kritisiert und die Regierung von Präsident Joe Biden aufgefordert haben, mitten im jüngsten Aufstieg eine härtere Linie zu verfolgen.

“Es ist mir egal, wie ein Sprecher versucht, dies umzukehren”, twitterte Ocasio-Cortez am Samstag mit einem Video eines israelischen Luftangriffs, der ein Gebäude zerstörte, in dem Medienbüros untergebracht waren, darunter die von Al Jazeera und der Associated Press.

“Wenn Bidens Administrator einem Verbündeten nicht standhalten kann, wem kann er dann standhalten?” Sie schrieb.

In einem anschließenden Tweet fügte sie hinzu: “Apartheidstaaten sind keine Demokratien.”

Die US-Repräsentantin Rashida Tlaib, die am Freitag in einer leidenschaftlichen Rede im Repräsentantenhaus die “Apartheid-Regierung Israels” anprangerte, twitterte die Erklärung ebenso wie die Kongressabgeordnete Cori Bush.

Da Menschenrechtsgruppen, zuletzt Human Rights Watch, zunehmend erklärt haben, dass die israelische Behandlung von Palästinensern eine rassistische Regierungsführung darstellt, die israelische Juden gegenüber Palästinensern in Israel und den besetzten palästinensischen Gebieten bevorzugt, wird das Etikett von US-Gesetzgebern selten verwendet.

READ  Schottlands "atemberaubende" Insel wird ab 111.000 US-Dollar versteigert

Während die fortgesetzte Unterstützung Israels die überwältigende Norm im Kongress bleibt, hat die öffentliche Skepsis gegenüber der US-Politik unter den Gesetzgebern zugenommen.

Am Sonntag hatten israelische Angriffe mehr als 180 Palästinenser, darunter mindestens 52 Kinder, im Gazastreifen getötet, seit die Eskalation am Montag begann. Im besetzten Westjordanland töteten israelische Streitkräfte mindestens 13 Palästinenser.

Israel hat 10 Todesfälle gemeldet, darunter zwei Kinder, nach Raketenangriffen der Hamas und bewaffneter Gruppen aus dem Gazastreifen.

“Hör auf, Apologeten zu sein”

Die Biden-Regierung hat wiederholt das Recht Israels auf Selbstverteidigung betont und gleichzeitig Kritik an israelischen Aktionen in der vergangenen Woche vermieden.

Während einer Lesung eines Appells mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Samstag sagte das Weiße Haus, Biden habe “festgestellt, dass diese aktuelle Konfliktperiode auf tragische Weise das Leben von israelischen und palästinensischen Zivilisten, einschließlich Kindern, gefordert hat”.

Das Weiße Haus fügte hinzu, dass Biden “Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Journalisten geäußert und die Notwendigkeit ihres Schutzes verstärkt hat”.

Einige prominente Gesetzgeber haben die Eskalation auch genutzt, um die rund 4 Milliarden US-Dollar an Hilfe in Frage zu stellen, die die Vereinigten Staaten Israel jedes Jahr praktisch unverbindlich gewähren.

“Wir können uns nicht länger für die rechte Netanjahu-Regierung und ihr undemokratisches und rassistisches Verhalten entschuldigen”, schrieb Senator Bernie Sanders am Freitag in einer Stellungnahme der New York Times.

“Wir müssen den Kurs ändern und einen unparteiischen Ansatz verfolgen, der das Völkerrecht in Bezug auf den Schutz der Zivilbevölkerung respektiert und stärkt sowie das bestehende US-Recht, wonach die Bereitstellung von US-Militärhilfe keine Menschenrechtsverletzungen zulassen darf. Menschenrechte.” er schrieb.

READ  Corona-Schock in Italien: mehr Fälle als in Monaten - Hunderte von Touristen stecken plötzlich fest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.