Der österreichische Herren-Eishockeytrainer Bader unterzeichnet Vertragsverlängerung

Der Österreichische Eishockeyverband (ÖEHV) hat den Vertrag des Cheftrainers und Sportdirektors der Herren-Nationalmannschaft, Roger Bader, verlängert.

Baders neuer Vertrag läuft bis Juni 2022, was bedeutet, dass er bei den bevorstehenden Olympischen Winterspielen 2022 in Peking und möglicherweise bei den Spielen selbst im Team bleiben wird.

Österreich wird an einem Qualifikationsturnier für einen Platz bei den Männern teilnehmen.

Sie müssen sich Weißrussland, Polen, stellen und die Slowakei für einen Platz bei den Spielen vom 26. bis 29. August in Bratislava begrüßen.

“Roger Bader hat im ÖEHV seit mehreren Jahren hervorragende Arbeit geleistet”, sagte ÖEHV-Präsident Klaus Hartmann.

„Er ist sehr professionell, was wir jetzt in seiner täglichen Arbeit in Trainingslagern sehen können.

“Mit der Vertragsverlängerung setzen wir auf Kontinuität und verfolgen große Ziele.”

Der verteidigende Weltmeister Finnland ist eine von neun Herrenmannschaften, die sich bereits für Peking 2022 qualifiziert haben. © Getty Images
Der verteidigende Weltmeister Finnland ist eine von neun Herrenmannschaften, die sich bereits für Peking 2022 qualifiziert haben. © Getty Images

Die österreichische Herren-Nationalmannschaft ist in die Weltmeisterschaft 2019 des Internationalen Eishockeyverbandes (IIHF) abgestiegen, was bedeutet, dass sie 2022 in der Division I der Gruppe A spielen wird, ein niedrigeres Niveau als beim ersten Turnier.

Dieser Wettbewerb soll im Mai 2022 stattfinden, nachdem die IIHF aufgrund der globalen Gesundheitskrise Wettbewerbe in der unteren Liga abgesagt hat. Die Hauptweltmeisterschaft soll jedoch noch 2021 in Lettland stattfinden.

“Das vom Vorstand gezeigte Vertrauen ehrt mich”, sagte Bader.

„Es macht großen Spaß, mit den Spielern der Nationalmannschaft zusammenzuarbeiten und gemeinsam unsere Ziele zu erreichen.

„Die nächste Saison wird für uns alle eine große Herausforderung sein.

“Wir arbeiten bereits hart daran, unsere Aufgaben zu erfüllen.”

READ  Robert Lewandowski nach dem Sieg gegen Wolfsburg bei der Wahl des Weltfußballfavoriten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.