Der neue Marsrover der NASA bringt einen kleinen Hubschrauber zur Welt

Der neue Marsrover der NASA bringt einen kleinen Hubschrauber zur Welt

Der Perseverance Rover der NASA bereitet den Einsatz eines Mini-Hubschraubers namens Ingenuity auf dem Mars vor. Das vier Pfund schwere Drehflügelflugzeug mit vier Flügeln wird den ersten Flug seiner Art auf einem anderen Planeten versuchen und dabei einen neuen Mobilitätsmodus testen, der die Art und Weise verändern könnte, wie wir Erdlinge andere Welten aus der Ferne erkunden.

Das Gerät ist derzeit am Bauch der Ausdauer befestigt, die gelandet im Jezero de Mars Krater im Februar. Einer der ersten Schritte zum Start des Babyhubschraubers für den ersten Flug war an diesem Wochenende, als Perseverance eine Schutzhülle fallen ließ und Ingenuity zum ersten Mal dem Sonnenlicht des Mars aussetzte. “Weg vom Trümmerschild, und hier ist unser erster Blick auf den Hubschrauber”, sagte der Twitter-Account des Rovers am Sonntag.

Nachdem Perseverance den Trümmerschild fallen gelassen hat, wird er einige Tage damit verbringen, die Ingenuity-Flugzone zu erreichen, die die NASA-Beamten auf einer Pressekonferenz am Dienstag enthüllen wollen. Der Hubschrauber wird auf den Boden abgesenkt und die Ausdauer wird auf eine sichere Entfernung von ungefähr 100 Metern zurückgezogen, sodass Ingenuity seine Rotorblätter entriegeln und einige Schleudertests durchführen kann. Die NASA erwartet, dass die ersten Testflüge “frühestens in der ersten Aprilwoche” stattfinden, heißt es in einer Erklärung.

READ  Positive Psychologie: Was die Kraft des Denkens bewirken kann

Die künstlichen Grenzen der Flugzone, wo immer sie sich befindet, werden ein 50 Fuß langes ovales Gelände sein, in dem Ingenuity während seiner Flugtests verbleiben muss. Durch Ausdauer wird der Hubschrauber in der Nähe eines Endes dieser Flugzone in einem Raumfahrtingenieur namens Hubschrauberlandeplatz abgeworfen.

Einsatz der erste Hubschrauber auf dem Mars ist keine leichte Aufgabe. Das Ingenuity-Ingenieurteam des Jet Propulsion Laboratory der NASA musste eine 100-mal dünnere Marsatmosphäre als die der Erde berücksichtigen, was bedeutet, dass das Fahrzeug viel härter arbeiten muss als Hubschrauber. Terrestrisch, um vom Boden abzuheben.

Und es ist nicht nur eine leistungsstärkere Spielzeugdrohne: Ingenuity ist ein 85-Millionen-Dollar-Raumschiff, das gebaut wurde, um einer extrem turbulenten Fahrt zum Mars standzuhalten – vom lauten Rumpeln beim Abheben von der Erde im letzten Sommer bis zum Filmmaterial Atmosphäre des Mars im Februar. Sein Entwurf muss auch dem Internationalen Weltraumvertrag von 1967 entsprechen, der die Unterzeichner verpflichtet, sicherzustellen, dass ihre Raumfahrzeuge die Umwelt auf anderen Planeten nicht kontaminieren.

“Es war eine Design-Herausforderung, die sowohl die Grenzen von Flugzeugen als auch von Raumfahrzeugen überschritt”, sagt Bob Balaram, Chefingenieur bei Ingenuity. Die größte Herausforderung des Teams bestehe darin, eine Maschine zu entwickeln, die ihre Klingen schnell genug drehen könne, um Schub zu erzeugen, und gleichzeitig das Gesamtdesign einfach und leicht zu halten – „Wenn nicht, was auch immer. Der von Ihnen erzeugte Auftrieb ist nutzlos, wenn Sie zu viel haben . schwer im Designprozess. “”

Das Einpacken der gesamten Kraft in den vier Pfund schweren Körper des Fahrzeugs wird durch ein rechteckiges Solarpanel ermöglicht, das über den vier Kohlefaserblättern des Fahrzeugs installiert ist. Dieses Panel enthält auch ein kleines Telekommunikationsgerät, das mit einem Knoten auf Perseverances Körper, der Mars Helicopter Base Station, kommunizieren kann, selbst von neun Fußballfeldern entfernt. Die Basisstation hilft dabei, die Signale zurück zur Erde zu leiten.

Unter den Schaufeln befindet sich ein Rumpf in Taschentuchbox-Größe, in dem Flugsensoren, zwei Kameras, Batterien und Mini-Überlebensheizungen untergebracht sind, die Ingenuity vor dem Einfrieren über Nacht auf dem Mars schützen, wo die Temperaturen auf minus 130 Grad Fahrenheit fallen. Eine der beiden Kameras verfügt über eine 13-Megapixel-Farbkamera mit Blick auf den Horizont, die während des Flugs Fotos aufnimmt und Bilder an Perseverance sendet (die andere Kamera verfügt über einen Schwarzweißsensor mit 0,5 Megapixeln, der für die Navigation verwendet wird).

READ  Durch Zufall entdeckt - neue Bakterien ernähren sich von Metall

Insgesamt wird Ingenuity versuchen, innerhalb von 30 Tagen fünf Flugtests durchzuführen. Wenn die Tests funktionieren, könnte eine ähnliche Hubschraubertechnologie in anderen Missionen verwendet werden, um Orte zu durchqueren, die Radrover nicht erreichen können, wie Höhlen, Tunnel oder Berggipfel. Einfallsreichtum wird nach 30 Tagen nicht mehr fliegen, selbst wenn die Tests äußerst erfolgreich sind. Dies liegt daran, dass „wir von einer großen Flaggschiff-Mission begrüßt werden, die eine riesige und neue astrobiologische Erforschung vor sich hat“, sagt Balaram. Die Hauptaufgabe von Perseverance ist es, erforschen Mars Jezero Crater und wickeln Sie Bodenproben in winzige zigarrengroße Probenröhrchen, die der Rover an die Oberfläche streuen wird, damit ein zukünftiger Rover sie zurück zur Erde „holen“ kann.

Nach diesem 30-Tage-Fenster bleibt Ingenuity für die Ewigkeit auf der Marsoberfläche. Wenn der erste Diebstahlversuch des Fahrzeugs nicht funktioniert, kann ihr Team laut Balaram noch eine Reihe von Erfolgen feiern, die sie bereits erzielt haben.

“Ich denke, unter dem Strich haben wir bereits viele Meilensteine ​​erreicht, indem wir ein Design hatten, das all diese Dinge kann, und wir hatten bisher ein erfolgreiches Testprogramm”, sagte er. „Jeder Schritt ist etwas zu feiern, denn nichts ist selbstverständlich. Es ist eine ziemlich riskante und sehr profitable Art von Aktivität. Und Tech-Demos sind von Natur aus ein ziemlich riskantes Geschäft, sie sind keine Slam Dunks. “”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.