Der Iran drängt auf garantierte Erleichterung von Bankensanktionen: CBI – Wirtschaftsnachrichten

In schriftlichen Antworten auf Fragen der US-Wirtschaftsnachrichten-Website Bloomberg, die am Sonntag veröffentlicht wurde, sagte Abdolnasser Hemmati, der Iran habe darauf bestanden, die Bankensanktionen aufzuheben, um die vollständige Einhaltung der JCPOA, des internationalen Abkommens über das iranische Atomprogramm, das 2018 aufgegeben wurde, wiederherzustellen von einer ehemaligen Regierung in Washington.

“Die Aufhebung der Sanktionen gegen die Zentralbank, die iranischen Banken, SWIFT und jede Überweisung zwischen ihnen und den wichtigsten ausländischen Korrespondenzbanken muss überprüft werden”, sagte Hemmati und verwies auf den Finanzmassagedienst in Belgien, der sich weigert, Transaktionen abzuwickeln . Beteiligung des CBI und anderer iranischer Banken aufgrund der US-Sanktionen.

Der Iran und die Vereinigten Staaten haben indirekte Gespräche mit anderen Weltmächten in der österreichischen Hauptstadt Wien geführt, um die JCPOA wiederzubeleben.

US-Präsident Joe Biden sagte am Freitag, dass die Vereinigten Staaten bereit seien, viele der in den letzten Jahren gegen den Iran verhängten Sanktionen aufzuheben, sagte jedoch, die iranische Seite sei mit dem Schritt nicht zufrieden und dränge auf eine umfassendere Sanktionserleichterung.

Die iranischen Unterhändler in Wien machten deutlich, dass Washington mehr tun sollte, um die JCPOA zu retten, weil es die Partei ist, die ihre Verpflichtungen aus dem Deal verletzt hat.

Hemmati sagte Bloomberg, er hoffe, dass während der Gespräche in Wien eine Einigung erzielt werden könne. Er sagte, der Iran könne überprüfen, ob die Sanktionen von den Banken aufgehoben wurden.

“Ich persönlich bin optimistisch in Bezug auf den Trend der Verhandlungen … Wir werden die Überprüfung auf unsere eigene Weise durchführen”, sagte er laut Kommentaren, die am Sonntag auf der CBI-Website bestätigt wurden.

READ  Mercedes EQC arbeitet ab sofort mit einem 11 kW Bordladegerät

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.