Das World Women’s Curling in Calgary bekommt grünes Licht, aber das deutsche Team in der Schwebe

CALGARY – Die Curling-Weltmeisterschaft der Frauen in Calgary hat grünes Licht von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens erhalten, aber der Status des deutschen Teams ist unklar.

Zwei Deutsche wurden nach ihrer Ankunft in Calgary während des Screenings vor dem Turnier positiv auf COVID-19 getestet.

Die Meisterschaft wird am Freitag eröffnet.

Die verbleibenden 13 Teams der LGT-Frauen-Curling-Weltmeisterschaft 2021 wurden für das Training am Donnerstag im Markin MacPhail Center von WinSport freigegeben.

Die beiden positiv getesteten Teilnehmer bleiben isoliert, bis sie vom Chief Medical Officer von Alberta zur Freilassung freigegeben werden, teilte die World Curling Federation am Mittwoch in einer Erklärung mit.

Der Rest des deutschen Kaders, der negativ getestet hat, benötigt weitere Tests, um die Genehmigung zu erhalten, um auf das Eis zu kommen.

“Wir arbeiten weiterhin mit den Gesundheitsbehörden zusammen und eine weitere Bestimmung der Kapazität und des Zeitpunkts der verbleibenden Teammitglieder für die Rückkehr zum Sport muss noch abgeschlossen werden”, sagte WCF.

Die von Daniela Jentsch gesprungenen Deutschen sagten, sie seien am Boden zerstört.

“Wir möchten uns bei unseren Mitsportlern und allen anderen an der Veranstaltung Beteiligten für die Unterbrechung ihrer Vorbereitungen und für alle Bedenken entschuldigen, die diese Situation verursacht hat”, sagte das Team in einer Erklärung am Mittwoch in den sozialen Netzwerken.

„Wir können nur hoffen, dass Sie verstehen, dass wir am Boden zerstört sind. Dies geschah trotz aller Sorgfalt, die wir vor und während unserer Reise nach Calgary unternommen haben.

„Wir wissen nicht, wie dies passiert ist oder wo unsere Spieler COVID unter Vertrag genommen haben, aber wir werden weiterhin alles tun, was das fantastische medizinische Team hier in Calgary von uns verlangt, um in einer bestimmten Zeit sicher wieder auf das Eis zu kommen.

READ  Keine Erstattung für Flüge, die zum nahe gelegenen Flughafen umgeleitet werden - Courthouse Press Service

Vier-Personen-Curling-Teams bringen einen zusätzlichen Spieler, der als Fünfter oder Ersatz bezeichnet wird, zu den großen Meisterschaften, um im Falle einer Krankheit oder Verletzung Teil des Kaders zu sein.

Die Teams können mit drei Athleten antreten, obwohl dies ein erheblicher Nachteil beim Kehren ist.

Die Deutschen treffen am Freitagmorgen bei der ersten Auslosung auf Russland.

Kanada, angeführt von Kerri Einarson, startet am Freitagnachmittag gegen die Titelverteidigerin Anna Hasselborg aus Schweden.

Das Training am Mittwoch wurde für alle Teams abgesagt.

Die Meisterschaft vom 30. April bis 9. Mai qualifiziert die Länder auch dazu, bei den Olympischen Winterspielen 2022 in Peking am Curling für Frauen teilzunehmen.

“Es ist unser Traum, Deutschland bei den Olympischen Winterspielen in Peking zu vertreten, und wenn die Teammitglieder antreten dürfen, hoffen wir, die Chance zu haben, diese Gelegenheit hier in Kanada zu gewinnen”, sagten die Deutschen.

Die diesjährige Frauenmeisterschaft, die aufgrund der Pandemie aus der Schweiz verlegt wurde, ist die siebte und letzte Curling-Veranstaltung in Calgary, die ohne Zuschauer in einer kontrollierten Umgebung stattfindet, um die Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Auf die kanadischen Meisterschaften für Frauen, Männer und gemischte Doppel folgten die Weltmeisterschaft der Männer und zwei Grand-Slam-Events.

Die WM-Qualifikation der Männer wurde von vier Teilnehmern unterbrochen, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Die Meisterschaft endete jedoch am 11. April, als die WCF die Fälle als “falsch positiv” deklarierte. Die Betroffenen wurden in den folgenden Bildschirmen negativ getestet.

Die Teams sind auf die Arena und das Turnierhotel auf der anderen Seite des Trans-Canada Highway beschränkt. Sie gehen hin und her.

READ  Schönenborn: Die ARD muss denjenigen etwas bieten, die sich ausgeschlossen fühlen

Masken sind obligatorisch, sobald die Athleten das Spielfeld verlassen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass Deutschland bei einem internationalen Sportereignis in Kanada von COVID-19 in Verlegenheit gebracht wird.

Die Deutschen spielten in ihren ersten beiden Spielen der Junioren-Eishockey-Weltmeisterschaft der Herren 2021 in Edmonton mit nur 14 Skatern und zwei Torhütern.

Ein Drittel des Teams blieb aufgrund positiver Tests während einer obligatorischen fünftägigen Quarantäne bei der Ankunft in längerer Isolation. Ein deutscher Spieler wurde während des gesamten Turniers unter Quarantäne gestellt.

Dieser Bericht der kanadischen Presse wurde erstmals am 28. April 2021 veröffentlicht.

© Copyright Times Kolonist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.