Das U-Bahn-Viadukt von Mexiko-Stadt bricht zusammen, tötet 20 Menschen und verletzt Dutzende

Der Zug fuhr auf einem erhöhten Teil des Nahverkehrssystems der Stadt auf der neuen Linie 12, auch als Goldene Linie bekannt, als ein Teil des Viadukts in den Verkehr darunter einbrach, sagte das mexikanische Sekretariat für Risikomanagement und Katastrophenschutz.

CCTV-Überwachungsaufnahmen zeigen den Moment, in dem der Viadukt direkt auf die Straße stürzte und eine Staub- und Trümmerwolke sandte. Zuvor sagten Beamte, mindestens 70 Menschen seien verletzt worden.

Der Vorfall ereignete sich laut dem Innenminister von Mexiko-Stadt, Alfonso Suarez Del Real, um 22.25 Uhr Ortszeit.

Die Bürgermeisterin von Mexiko-Stadt, Claudia Sheinbaum, twitterte von der Szene: “Feuerwehrleute, Personal der öffentlichen Sicherheit arbeiten. Verschiedene Krankenhäuser sind im Dienst. Wir werden in Kürze weitere Informationen geben.”

Sheinbaum sagte, ein Überlebender sei in einem Fahrzeug unter den Trümmern gefangen, aber seitdem freigelassen worden. Es gibt keine anderen gefangenen Menschen, sagte der Bürgermeister.

Rettungskräfte suchen nach Überlebenden eines Unfalls, nachdem eine erhöhte U-Bahn-Strecke am 3. Mai in Mexiko-Stadt zusammengebrochen ist.

Die Rettungsbemühungen wurden früher in der Nacht vorübergehend unterbrochen, da Bedenken hinsichtlich der Stabilität des U-Bahnwagens bestanden, der immer noch über der Straße hing.

Bürgermeister Sheinbaum sagte, 49 seien in Krankenhäuser verlegt worden, von denen sich sieben in einem ernsthaften Zustand befanden. Minderjährige waren unter den Toten, sagte sie.

Es ist eine sich entwickelnde Geschichte, weitere wird folgen.

READ  Trump gibt dem Team Anweisungen: Die Übergabe in den USA kann beginnen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.