Das deutsche Geschäft ist optimistisch, aber die Probleme der Lieferkette wiegen schwer Der leistungsstarke 790 KFGO

BERLIN (Reuters) – Laut einer Umfrage der deutschen Handelskammern vom Dienstag sind deutsche Unternehmen in Bezug auf ihre Aktivitäten in China und Nordamerika zunehmend optimistisch, haben jedoch eine dunklere Sicht auf ihre Aussichten in Europa aus Ost- und Südamerika.

Insgesamt haben Unternehmen mit Sitz in Europas größter Volkswirtschaft laut Umfrage eine deutlich verbesserte Sicht auf den Geschäftsverlauf. 45% gaben an, dass dies in Ordnung sei, und nur 14% gaben an, dass es schlecht sei. Etwas mehr als die Hälfte erwartet, dass sich die Handelsbedingungen in den nächsten 12 Monaten verbessern werden.

Der wichtigste positive Wind kommt von Lieferkettenproblemen: 40% der international tätigen Unternehmen melden Probleme bei der Beschaffung von Komponenten, ein Anstieg von 9 Prozentpunkten gegenüber dem letzten Herbst.

“In den letzten Monaten haben Produktionsstörungen und Versandprobleme sowie Containerknappheit zu Störungen im Welthandel geführt”, so die Handelskammern. “Dies hat die Transportkosten erhöht und die Lieferzeiten verlängert.”

Rund 71% der Unternehmen planten laut Umfrage, ihre Lieferketten zu ändern, um dieses Problem anzugehen.

(Berichterstattung von Christian Kraemer; Schreiben von Thomas Escritt; Redaktion von Hugh Lawson)

READ  DAX fällt ins Minus - Beschwerde bei VW-Gehlteraffre - Linde hält Dividende stabil - LVMH leidet unter Gewinn - Rheinmetall, Telefonica, Delivery Hero im Fokus | Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.