Dampfskifahrer durchbricht 200-Meter-Barriere und gewinnt neuen lokalen Skiflugrekord

Dampfskifahrer durchbricht 200-Meter-Barriere und gewinnt neuen lokalen Skiflugrekord

Decker Dean aus Steamboat Springs nahm an der Weltmeisterschaft in Oberstdorf teil, die am Samstag im Team-Event endete. Deans 120-Meter-Sprung verhalf den amerikanischen Männern zu einem 10. Platz. (Mit freundlicher Genehmigung von Karl Denney)

STEAMBOAT SPRINGS – Am 10. Dezember 2020 machte der Steamboat Springs-Skifahrer Decker Dean buchstäblich einen Vertrauenssprung.

Er brachte seine Skisprungkarriere auf die nächste Stufe und versuchte zum ersten Mal Ski zu fahren. Skifliegen ist genau das gleiche wie Skispringen, nur größer. Die größte Skisprungschanze ist eine 140-Meter-Schanze oder HS140. Die Skiflugstrecke, auf der Dean in Planica, Slowenien, saß, war eine HS240.

“Es ist der gleiche Sport, die gleiche Ausrüstung, das gleiche alles, aber in größerem Maßstab”, sagte Karl Denney, Skisprungtrainer des Steamboat Springs Winter Sports Club. “Ein viel, viel größerer Maßstab.”



Dean stand auf dem HS240-Rennen in Planica und spürte definitiv die Leiter. Er hatte noch nie zuvor auf einem so großen Hügel geübt. Tatsächlich kann niemand auf einer Skiflugstrecke üben. Die Wettbewerbe sind stark reguliert, wobei die Führer entlang des Landehügels auf den Wind achten. Während das Skispringen mit dem Wind fortgesetzt werden kann, kann der Skiflug dies nicht.

“Training ist keine Option”, sagte Dean. „Du ziehst das Lätzchen an und bekommst deinen ersten offiziellen Trainingssprung. Ich war nervös, aber es ist definitiv etwas, worauf ich mich mein ganzes Leben lang gefreut habe. Ich war sehr aufgeregt, aber sehr nervös.



Mit Nerven und Adrenalin in seinem System stieg Dean in den Himmel. Bei seinen Übungssprüngen sprang er 175 und 184 Meter und streckte diese im Qualifikationssprung auf 188,5 Meter. Es war der am weitesten entfernte, den Dean jemals gefahren war.

Das Skifliegen ist Teil der Weltcup-Strecke für Herren im Skispringen, und nur die stärksten Springer werden für den Wettkampf ausgewählt, da es mehr technische Disziplin erfordert als die kleinen Hügel. Es gibt weniger Raum für Fehler.

“Je größer die Schanze, desto mehr aerodynamischen Faktor nimmt die Schanze”, sagte Denney. „Bei kleineren Sprüngen kommt man mit etwas weniger aerodynamischen Fähigkeiten und mehr Startkraft aus. Größere Sprünge sind eher eine Frage der Aerodynamik. “”

Decker Dean, ehemals Mitglied des Steamboat Springs Wintersportclubs, holte sich in diesem Winter den zweiten Karrierepunkt bei einem Continental Cup in Deutschland. Dean versuchte dieses Jahr auch Skifliegen, überschritt in seinem zweiten Wettkampf die 200-Meter-Marke und stellte einen neuen SSWSC-Rekord auf. (Mit freundlicher Genehmigung von SSWSC)

Das Skifahren wurde 1936 in Planica geboren, als der Österreicher Josef Bradl als erster Mann über 100 Meter sprang. Der Rekord kam zu einer Zeit, als der Internationale Skiverband FIS die Hügel mit einem k-Punkt von 70 Metern als die größtmögliche betrachtete. Als er Bradls Sprung miterlebt, soll er der Ingenieur der Hügel sein Rief Stanko Bloudek aus„Es war kein Skispringen mehr. Es war Skifahren!

In den folgenden Jahrzehnten begannen die Skifahrer mit dem Aufkommen neuer Ausrüstung und Bergbau immer weiter zu springen. Im Jahr 1967 war der Norweger Lars Grini der erste, der 150 Fuß erreichte. 1994, nachdem sich der Springstil in der Luft vom Parallelstil zum V-Stil geändert hatte, wurde die 200-Meter-Barriere durchbrochen, was den Sport für immer veränderte.

Die 200-Meter-Barriere

Im Skiflug sind 200 Meter die magische Zahl. Die Barriere wurde 1994 erstmals von Toni Nieminen auf einem neuen Hügel in Planica überquert. Während die historische Skiflugstadt jahrelang den Rekord hielt, beherbergt Vikersund in Norwegen derzeit mit 253,5 Metern die längste Sprungschanze der Welt von dem Österreicher Stefan Kraft im Jahr 2017.

Mit seiner Erfahrung im Skiflug und seinem besten Sprung in der Nähe der Marke war Dean entschlossen, 200 Meter zu erreichen, als er im März nach Planica zurückkehrte.

Dean gewann Selbstvertrauen und die wenig Erfahrung, die er seit Dezember hatte, und begann seinen Trainingssprung. Er pfiff dort, wo er normalerweise an Geschwindigkeit und Höhe verlor, und ließ seine früheren persönlichen Bestleistungen im Staub liegen. Er sprang 211 Meter – ein neuer Rekord unter Steamboat-Athleten. Sein zweiter Trainingssprung war 200,5 Meter.

Von allen SSWSC-Athleten hält der in Alaska geborene Alan Alborn den Rekord auf 221,5 Metern, aber Dean hat den weitesten Sprung unter den lokalen Skifahrern.

„Ich bin beim zweiten Mal nach oben geklettert, war zuversichtlich und wusste, was es werden würde. Ich hatte einen guten Sprung und hatte großes Glück mit den Bedingungen “, sagte Dean. „Das habe ich auch beim ersten Sprung nicht erwartet. Es war fantastisch. “

Zuvor hielt Clint Jones den Steamboat-Clubrekord bei 200 Flat. Jetzt hält Dean es und beabsichtigt, es nächstes Jahr zu verbessern.

“Er war schon immer ein selbstbewusster Konkurrent”, sagte Denney. „Er war immer im Wettbewerb und wusste, dass er gegen die Besten kämpfen wird. Ich denke, das ist eines der stärksten Dinge, die Leute über ihn sagen.

Dean freut sich bereits auf die Skiflugveranstaltungen im nächsten Jahr, von denen es normalerweise ein oder zwei pro Saison gibt. Die Weltmeisterschaften sind immer das letzte Ereignis der Saison. Sie sind das i-Tüpfelchen und ein Seufzer der Erleichterung für die Athleten, die einen langen Winter harter Arbeit hinter sich haben.

das Amerikanischer Skiflugrekord wurde 2017 in Vikersund von Kevin Bickner gegründet, der 244,5 Meter sprang. Dean hofft, die Lücke zwischen sich und Bickners Rekord im nächsten Winter schließen zu können.

“Ich würde gerne über 225 Meter fliegen”, sagte er.

READ  Werder Bremen: Frank Baumann übt wegen Milot Rashica - Bundesliga Druck auf Leipzig aus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.