Crush auf dem Berg. Meron ist “eine der schwierigsten Katastrophen, die Israel jemals erlebt hat”, sagt der Chef des Rettungsdienstes

Während der Lag Ba’Omer-Feierlichkeiten am Mount Meron stehen israelische Sicherheitsbeamte und Retter um die Leichen der verstorbenen Opfer. Ishay Jerusalemite / Behadrei Haredim / AP

Israelische Ermittler untersuchen, was einen Blitzschlag verursacht hat, bei dem mindestens 44 Gläubige während einer religiösen Massenkundgebung in Mount Meron über Nacht getötet wurden.

Tausende von Anhängern versammelten sich an der Berggräberstätte, um das Fest des Lag B’Omer zu feiern, eine jährliche Veranstaltung, um dem mischnaischen Weisen Rabbi Shim Bar Yochai aus dem zweiten Jahrhundert zu huldigen.

Aber in den frühen Morgenstunden des Freitags brach das Singen und Tanzen in Chaos aus, als eine riesige Welle von Menschen andere unter sich gefangen hielt, darunter auch Kinder, sagten Zeugen gegenüber Reuters.

“Wir wollten zum Tanzen und so weiter hineingehen und plötzlich sahen wir MADA-Sanitäter herumlaufen, als wären sie CPR bei den Kindern, und dann kam einer nach dem anderen heraus”, sagte Shlomo Katz.

Ein anderer Teilnehmer, Wice Israel, sagte, er habe gesehen, wie Menschen zu Boden gefallen seien. “Es gab viele Menschen und es gab ungefähr 60.000 bis 70.000 Menschen, die sich nirgendwo bewegen konnten, und die Menschen fielen zu Boden, viele fielen zu Boden”, sagte er.

Dov Maisel von der freiwilligen Notfallorganisation United Hatzalah teilte CNN mit, dass sich etwa 50.000 bis 100.000 Menschen auf dem Berg befänden.

Er sagte, Tausende von Menschen, die in einen kleinen Bereich gedrückt wurden, fielen eine Treppe hinunter und stürzten ab. “Insgesamt haben sie normalerweise die Kontrolle über die Menge, aber irgendwann an der Spitze wurde die Menge zu eng”, sagte Maisel.

READ  Armin Laschet: Corona-Test nach einer Reise nach Griechenland negativ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.