Brasilianisches Polizeirazzia-Umweltministerium wegen “illegalen” Holzverkaufs | Brasilien

Die Bundespolizei durchsuchte das Ministerium, das im Rahmen einer Untersuchung des illegalen Exports von Amazonasholz für den Schutz der brasilianischen Umwelt und der Heimat des Umweltministers verantwortlich sein soll.

Die Morgenoperation – deren wichtigste Ziele der Umweltminister Ricardo Salles und sein Umweltchef Eduardo Bim waren – wurde von Aktivisten gefeiert, die der rechten Regierung von Jair Bolsonaro vorwerfen, den Umweltschutz systematisch abzubauen.

Abholzung im Amazonas hat kletterte auf ein 12-Jahres-Hoch unter Bolsonaro, mit einem Gebiet, das siebenmal so groß ist wie der Großraum London, das allein im letzten Jahr zerstört wurde.

“Es ist Zeit, diese Bande von Zerstörern ins Gefängnis zu bringen”, sagte Marcelo Freixo, ein führender linker Führer. getwittert als Details der Razzia am Mittwochmorgen bekannt wurden.

Greenpeace Brasilien forderte die Entlassung von Salles, Hochtöner: “Wir Brasilianer sind stolz auf unser Umwelterbe und verdienen es nicht, durch diese katastrophale Umweltschutzpolitik international gedemütigt zu werden.”

Bundespolizei erwähnt Sie leiteten ihre Untersuchung – benannt nach der indigenen Gottheit Akuanduba – im Januar ein, nachdem sie Informationen “von ausländischen Behörden erhalten hatten, die auf ein mögliches Fehlverhalten brasilianischer Beamter beim Export von Holz hinweisen”.

Nach Angaben der Polizei durchsuchten rund 160 Polizisten Adressen in der Hauptstadt Brasília, São Paulo und im Amazonas-Bundesstaat Pará mit Durchsuchungsbefehlen im Rahmen der Untersuchung mutmaßlicher Korruptionshandlungen, an denen Regierungsangestellte und Holzfäller beteiligt waren.

Die G1-Nachrichtenseite sagte die Polizei untersuchte Holz in die USA und nach Europa exportiert.

Zehn Beamte des Umweltministeriums und der brasilianischen Umweltbehörde Ibama wurden auf Anordnung des Richters des Obersten Gerichtshofs, Alexandre de Moraes, von ihren Ämtern entlassen. Dazu gehörten Bim, der Präsident von Ibama, und Leopoldo Penteado Butkiewicz, ein Sonderberater des Umweltministers.

READ  EU-Grenzbehörde zieht sich wegen Rechtsmissbrauchs aus Ungarn zurück

Berichten zufolge beantwortete Salles, einer der engagiertesten Verbündeten Bolsonaros, am Mittwochmorgen Fragen im Hauptquartier der Bundespolizei in Brasilia.

Der 45-jährige Konservative, den Kritiker als Brasiliens „Anti-Umweltminister“ bezeichnen, ist eine Hassfigur unter Umweltaktivisten und für einige ganz rechts ein Held. Salles hätte den brasilianischen Amazonas noch nie zuvor besucht zum Umweltminister ernannt werden kurz nach Bolsonaros Wahl im Jahr 2018.

An der Macht hat Salles den Vorsitz geführt, was Naturschützer und indigene Aktivisten als eine der schädlichsten Perioden in der jüngsten brasilianischen Umweltgeschichte bezeichnen. Abziehen der Rückenprotektoren und hätte Umweltverbrecher durch Reduzierung der Überwachungs- und Inspektionsmaßnahmen ermutigt.

Die Zeitung Oder Ballon Die von Salles in Brasilia und São Paulo genutzten Wohnungen und ein Büro im Amazonasgebiet gehörten zu den von der Polizei durchsuchten Adressen.

Der einheimische Gott, nach dem die Operation benannt ist, wird von verehrt die Arara Leute die am Fluss Iriri in Pará leben, einem der am stärksten von illegaler Entwaldung betroffenen Amazonasstaaten. Die Arara glauben, dass Akuanduba durch das Spielen einer kleinen Flöte Frieden und Ordnung in eine instabile Welt gebracht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.