Auer gewinnt Hockenheim-Test in starker Mercedes-AMG-Präsentation - Sportscar365

Auer gewinnt Hockenheim-Test in starker Mercedes-AMG-Präsentation – Sportscar365

Foto: Foto der Gruppe C.

Lucas Auer fuhr die schnellste Runde des ersten DTM-Tests in Hockenheim, als die Mercedes-AMG-Fahrer am zweiten und letzten Renntag die ersten sechs Plätze belegten.

Auer, der nach seinem Wettbewerb für BMW in der vergangenen Saison zu Mercedes zurückkehrte, fuhr am Donnerstagnachmittag im Finale 1: 35.153 Uhr und platzierte den Mercedes-AMG GT3 Evo von Winward Racing in REMUS-Farben an der Spitze der Gesamtwertung.

Der Österreicher verbesserte Vincent Abrils Flyer in der vorangegangenen Session leicht um zwei Hundertstelsekunden, um die absolut beste Zeit zu fahren.

Abril, der die Sessions zu beiden Seiten der Mittagspause leitete, wurde Zweiter in 1: 36.173 für das Haupt Racing Team.

Die vier Sitzungen am Donnerstag verliefen wie geplant, nachdem die letzte Sitzung am Vortag aufgrund schneereicher Bedingungen abgesagt worden war. Wie schon am ersten Tag nahmen am Donnerstag zwei BMW M4 GT4 der DTM Trophy an zwei Sessions teil.

Der Mercedes-Fahrer von GruppeM Racing, Daniel Juncadella, belegte mit einer Leistung von 1: 36,251 den dritten Platz in der Gesamtwertung, während sein Teamkollege von Winward Racing, Philip Ellis von Auer, einen Zehntel Rückstand hatte.

Ellis leitete die Bestellung in der ersten zweistündigen Sitzung am Donnerstagmorgen und gab Mercedes-AMG einen Überblick über die Zeiten am Donnerstag.

Die fünf besten Läufer am zweiten Tag und während des gesamten Tests lagen knapp eine Viertelsekunde auseinander, als Maximilian Goetz ein 1: 36.375 erzielte und für HRT Fünfter wurde.

Die Dominanz von Mercedes-AMG wurde auf GetSpeed ​​Performance-Fahrer Arjun Maini ausgeweitet, der den sechsten Platz belegte, eine Position vor Mike Rockenfeller, dem schnellsten Fahrer von Audi.

READ  Australian Open 2021: Dominic Thiem gegen Nick Kyrgios Vorschau, von Angesicht zu Angesicht und Vorhersagen

Der Serienmeister von 2013 beendete sein Abt Sportsline Audi R8 LMS GT3 Evo mit einer Zeit von 1: 36.670 als bester Nicht-Mercedes-Konkurrent.

Die sechs besten Fahrer am Donnerstag übertrafen alle die schnellste Runde des Testsegments am Mittwoch, angeführt von Mercedes-AMG-Werksfahrer Goetz und Teamkollegen Abril.

Red Bull Racing Formel-1-Reservefahrer Alex Albon war am zweiten Tag der schnellere der beiden AF Corse Ferrari-Fahrer.

Obwohl Albon seinen ersten Tag auf 1: 37.012 verbesserte, befand er sich in der Gesamtwertung hinter seinem Teamkollegen Liam Lawson. Lawson hat am Mittwoch die 1: 37-Marke überschritten, aber keine weiteren Gewinne erzielt. An der letzten Sitzung nahm kein Ferrari-Fahrer teil.

Außerdem testete Maximilian Buhk Muecke Motorsport anstelle des Hauptfahrers des Teams, Gary Paffett, der nach Mittwoch abreiste, um zum Formel-E-Rennen in Rom zu fahren. Buhk wurde am Donnerstag Achter und lag zwischen Rockenfeller und Albon.

BMWs Spitzenreiter an diesen beiden Tagen war der zweifache Serienmeister Marco Wittmann, der am Mittwoch ein 1: 37.260 erzielte, bevor er es am zweiten Tag auf 1: 37.190 reduzierte.

Die DTM plant, vom 4. bis 6. Mai einen zweiten Test vor der Saison auf dem Lausitzring abzuhalten, bevor am 19. und 20. Juni in Monza die Eröffnungsrunde ihrer neuen Ära GT3 stattfindet.

Ergebnisse folgen.


Daniel Lloyd


Daniel Lloyd ist ein in Großbritannien ansässiger Reporter für Sportscar365, der unter anderem über die FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft, die AWS-betriebene GT World Challenge Europe und die IMSA WeatherTech SportsCar Championship berichtet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.