Asiatische Städte sind den größten Umweltrisiken ausgesetzt: Studie

Verkehrsstau in Jakarta, Indonesien.

Bucht Ismoyo | AFP | Getty Images

Asiatische Städte sind laut a den größten Risiken durch Umweltgefahren ausgesetzt, darunter extreme Hitze, Klimawandel und Naturkatastrophen neuer Bericht von Verisk Maplecroft.

Unter den 100 am stärksten gefährdeten Städten befinden sich 99 in Asien, davon 37 in China und 43 in Indien.

Weltweit stellte der Bericht fest, dass 414 Städte auf der ganzen Welt mit jeweils über einer Million Einwohnern gefährdet sind Umweltverschmutzung, sinkende Wasserversorgung, extreme Hitze, Naturgefahren und Klimawandel. Insgesamt leben in diesen Städten 1,4 Milliarden Menschen.

Laut Verisk Maplecroft sind dies die riskantesten Städte der Welt.
1. Jakarta, Indonesien
2. Delhi, Indien
3. Chennai, Indien
4. Surabaya, Indonesien
5. Chandigarh, Indien
6. Agra, Indien
7. Meerut, Indien
8. Bandung, Indonesien
9. Aligarh, Indien
10. Kanpur, Indien

Indonesien

Indien

Das größte Land Südasiens steht vor den doppelten Herausforderungen der Luft- und Wasserverschmutzung. Der Bericht stellt fest, dass schädliche Luft 2019 in Indien fast einen von fünf Todesfällen verursachte und zu wirtschaftlichen Verlusten von 36 Milliarden US-Dollar führte.

In der Zwischenzeit hat die Wasserverschmutzung zu jährlichen Gesundheitskosten von fast 9 Milliarden US-Dollar geführt und dazu geführt 400.000 Todesfälle pro Jahr im Land.

Ostasien

Afrika

READ  Der Richter spricht Michael Flynn frei - und verurteilt Trumps Begnadigung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.