Amazon in Gesprächen zur Übernahme von MGM?

Mega-Media-Deals kommen immer wieder mit der Nachricht, dass Amazon seit mehreren Wochen über einen Deal zur Übernahme von MGM für rund 9 Milliarden US-Dollar verhandelt.

Ein spekulativer Bericht an Information brachte die Nachrichten mit mehreren Medien, die anschließend Diskussionen mit ihren eigenen Quellen bestätigten. Die Ankündigung des AT & T-Discovery-Pakts an diesem Morgen könnte die Dinge jedoch etwas verlangsamt haben.

Es wurde gemunkelt, dass Amazon schon seit einiger Zeit zum Verkauf steht und im Dezember etwas an Hitze gewann, als ein Bericht des Wall Street Journal anzeigte – zu der Zeit, als sie nach mehr als 10 Milliarden US-Dollar suchten, was als zu hoch angesehen wurde.

Mike Hopkins, Senior Vice President von Amazon Studios und Prime Video, würde den Deal mit Hilfe des MGM-Vorstandsvorsitzenden Kevin Ulrich leiten, der auch der Gründer des Anchorage Hedge Fund. Capital (der Mehrheitsaktionär von MGM) ist.

In diesem Fall würde Amazon eine der umfassendsten Filmbibliotheken mit über 4.000 Filmtiteln erhalten, darunter zwölf Gewinner des besten Bildes, ganz zu schweigen von einer großen TV-Bibliothek verschiedener Serien, die von “Fargo” bis zum “Stargate” -Franchise reicht über “Vikings” und “Survivor” und das Pay-TV-Netzwerk Epix.

MGM veröffentlicht auch die Franchise-Unternehmen James Bond, Pink Panther und Rocky / Creed, besitzt jedoch nicht die Rechte an Bond (die bei EON Productions verbleiben). Amazon hat derzeit weltweit über 200 Millionen Prime-Mitglieder und gab allein im vergangenen Jahr rund 11 Milliarden US-Dollar für TV-Shows, Filme und Musik aus.

Quelle: Vielfalt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.