Aktuelle Klimamodellsimulationen überschätzen den zukünftigen Anstieg des Meeresspiegels

Aktuelle Klimamodellsimulationen überschätzen den zukünftigen Anstieg des Meeresspiegels

Bildnachweis: CC0 Public Domain

Die Schmelzrate der antarktischen Eisdecke wird hauptsächlich durch die steigenden Temperaturen der Ozeane um die Antarktis gesteuert. Mithilfe einer neuen, höher auflösenden Klimamodellsimulation stellten Wissenschaftler der Universität Utrecht einen viel langsameren Anstieg der Meerestemperatur fest als aktuelle Simulationen mit gröberer Auflösung. Daher ist der projizierte Anstieg des Meeresspiegels in 100 Jahren etwa 25% niedriger als aus aktuellen Simulationen erwartet. Diese Ergebnisse werden heute in der Zeitschrift veröffentlicht Wissenschaftlicher Fortschritt.


Schätzungen des zukünftigen Anstiegs des Meeresspiegels basieren auf einer Vielzahl von Modell- Simulationen. Die Ergebnisse dieser Simulationen helfen, den zukünftigen Klimawandel und seine Auswirkungen auf den Meeresspiegel zu verstehen. Klimatologen versuchen kontinuierlich, diese Modelle zu verbessern, indem sie beispielsweise eine viel höhere räumliche Auflösung verwenden, die detailliertere Angaben berücksichtigt. “Hochauflösende Simulationen können das bestimmen Ozeanzirkulation viel genauer “, sagt Professor Henk Dijkstra. Mit seinem Doktoranden René van Westen studierte er Meeresströmungen in hochauflösenden Klimamodellsimulationen der letzten Jahre.

Ozeanwirbel

Das neue hochauflösende Modell berücksichtigt die Prozesse ozeanischer Wirbel. Ein Wirbel ist ein großes, wirbelndes und turbulentes Merkmal (10-200 km) der Ozeanzirkulation, das zum Transport von Wärme und Salz beiträgt. Zugabe von Ozeanwirbeln in der Simulation führt zu einer realistischeren Darstellung der Meerestemperaturen in der Antarktis, die für die Bestimmung des Massenverlusts der Eisdecke der Antarktis von entscheidender Bedeutung ist. „Die Eisdecke der Antarktis ist von Eisschelfs umgeben, die den Fluss von Landeis in den Ozean verringern“, sagt Van Westen. “Die wärmeren Meerestemperaturen in der Antarktis erhöhen das Schmelzen dieser Eisschelfs, wodurch sich das Landeis im Ozean beschleunigt und folglich der Meeresspiegel steigt.”

Vergleich des neuen hochauflösenden Modells (links) mit dem zuvor verwendeten niedrigauflösenden Modell (rechts). Bildnachweis: Universität Utrecht

Aktuelle Klimamodellsimulationen, die keine Ozeanwirbel berücksichtigen, sagen voraus, dass die Meerestemperaturen in der Antarktis mit dem Klimawandel zunehmen werden. Die neue hochauflösende Simulation zeigt ein ganz anderes Verhalten und einige Gebiete in der Nähe der Antarktis kühlen auch unter dem Klimawandel ab. „Diese Regionen scheinen widerstandsfähiger gegen den Klimawandel zu sein“, sagt Van Westen. Dijkstra fügt hinzu: “Wir bekommen ein ganz anderes Temperatur Reaktion aufgrund der Auswirkungen von Ozeanwirbeln. “”

Supercomputer

Das neue hochauflösende Modell prognostiziert einen geringeren Massenverlust durch schmelzendes Meereis: nur ein Drittel im Vergleich zu aktuellen Klimamodellen. Dies reduziert den prognostizierten globalen Anstieg des Meeresspiegels in den nächsten 100 Jahren um 25%, sagt Van Westen. „Obwohl der Meeresspiegel weiter ansteigt, ist dies eine gute Nachricht für tiefliegende Gebiete. In unserer Simulation spielen ozeanische Wirbel eine entscheidende Rolle bei Meeresspiegelprojektionen, was zeigt, dass diese Ozean Funktionen können einen Gesamteffekt haben. “”

Es dauerte ungefähr ein Jahr, bis das Team die hochauflösende Modellsimulation auf dem nationalen Supercomputer von SURFsara in Amsterdam abgeschlossen hatte. Dijkstra: “Diese hochauflösenden Modelle erfordern einen hohen Rechenaufwand, sind jedoch wertvoll, da sie kleinere physikalische Prozesse aufzeigen, die beim Studium berücksichtigt werden müssen Wetter Veränderung.”


Der Eisverlust in der Antarktis wird voraussichtlich den zukünftigen Klimawandel beeinflussen


Mehr Informationen:
RM van Westen et al. Ozeanwirbel beeinflussen die globalen Projektionen des mittleren Meeresspiegels stark. Wissenschaftlicher Fortschritt (2021). advancements.sciencemag.org/lookup… .1126 / sciadv.abf1674

Zitat: Aktuelle Klimamodellsimulationen überschätzen den zukünftigen Anstieg des Meeresspiegels (2021, 9. April), abgerufen am 9. April 2021 von https://phys.org/news/2021-04-current-climate-simulations-overestimate -future.html

Dieses Dokument unterliegt dem Urheberrecht. Außer der fairen Verwendung für private Studien- oder Forschungszwecke darf kein Teil ohne schriftliche Genehmigung reproduziert werden. Der Inhalt dient nur zur Information.

READ  Indien: Neu-Delhi veröffentlicht Lockdown, da COVID-Fälle zurückgehen | Neuigkeiten zur Coronavirus-Pandemie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.