ADX Energy ASX hydrogen Horváth & Partners

ADX Energy untersucht die Nutzung erschöpfter österreichischer Ölfelder zur Wasserstoffspeicherung

ADX Energy versucht, Wasserstoff in erschöpften Lagerstätten in den Feldern des Wiener Beckens zu speichern

Öl- und Gasproduzent aus WA ADX Energy (ASX: ADX) beauftragte das deutsche Beratungsunternehmen Horváth & Partners mit der Durchführung einer Studie zur möglichen Nutzung bereits erschöpfter Lagerstätten in den ADX-Ölfeldern Gaiselberg und Zistersdorf im Wiener Onshore-Becken in Österreich zur Speicherung von Wasserstoff.

Die Felder wurden Ende 2019 erstmals für 3,5 Mio. USD erworben und hinsichtlich ihrer Tiefe, ihres Drucks, ihrer Versiegelbarkeit, Produktivität, Bohrlochabdeckung und ihres Flüssigkeitsgehalts identifiziert, die als “hervorragende Kandidaten” für die künftige Wasserstoffspeicherung angesehen wurden.

Es wird angenommen, dass sie aufgrund ihrer Nähe zu wichtigen erneuerbaren Stromquellen, die zur Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff verwendet werden können, für die Wasserstoffspeicherung geeignet sind. die Verfügbarkeit hochwertiger Stauseen in angemessener Tiefe; und das Vorhandensein einer etablierten Gasexportinfrastruktur, die zum Transport von grünem Methan (hergestellt durch Umwandlung von grünem Wasserstoff und Kohlendioxid in Methan) genutzt werden kann.

Studienphasen

Horváths Studie wird eine Vor-Machbarkeitsbewertung beinhalten, um die Etablierung eines profitablen Wasserstoff-Geschäftsmodells zu unterstützen, das ADX als Lieferanten von großen unterirdischen Wasserstoff- und Ökogasspeichern positioniert.

In der ersten Phase sollen das Wasserstoff- und Ökostromnetz und die Projekterfahrung des Unternehmens genutzt werden, um mit großen Ökostromanbietern wie Windkraftbetreibern in der Nähe von Zistersdorf und Gaiselberg zusammenzuarbeiten.

Joint-Venture-Vereinbarungen mit diesen Lieferanten würden den Zugang zu europäischen Finanzmitteln für die Umwandlung grüner Energie ermöglichen, um die technische Realisierbarkeit der unterirdischen Speicherung in Feldern zu gewährleisten und ADX als zertifizierten Teilnehmer am europäischen Speichermarkt zu bestätigen.

In der geplanten zweiten Phase der Studie werden ADX und Horváth einen detaillierten Geschäfts- und Finanzierungsplan für den groß angelegten Ausbau und Aufbau eines profitablen Geschäfts für grüne Energie- und Gasspeicher erstellen und wachsen, der mit der Kohlendioxidbindung verbunden sein könnte.

READ  Real Madrid: Die bitterste Karriereerfahrung machte Toni Kroos

Mehrwert

Ian Tchacos, Executive Chairman von ADX, sagte, dass die Möglichkeit, erschöpfte Felder für die Speicherung erneuerbarer Energien zu nutzen, einen erheblichen Mehrwert für Vermögenswerte schaffen könnte, die andernfalls zur Aufgabe einer Aufgabe werden würden.

“Die Möglichkeit einer erneuten Bereitstellung [these] Die Felder können durch eine höhere Rentabilität und eine längere Lebensdauer einen Mehrwert für unser bestehendes Kohlenwasserstoffvermögen schaffen “, sagte er.

“Der Business Case für Wasserstoff [storage] ist in Österreich sehr überzeugend, wo es einen Zusammenfluss von schnell steigender grüner Energieerzeugung, proaktiver Regierungspolitik und großen europäischen finanziellen Anreizen gibt. “”

Er sagte, das vorgeschlagene Geschäftsmodell könne auch auf Explorations-, Produktions- und Lagerlizenzen im produktiven Molassebecken in Oberösterreich angewendet werden, wo ADX im vergangenen November ein bohrfertiges Portfolio an Bewertungsmöglichkeiten gesichert habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.